1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Wie funktioniert das portugiesische Gesundheitssystem?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit in Portugal" wurde erstellt von Iris_K, 1 März 2009.

  1. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.644
    Zustimmungen:
    1.113
    Punkte für Erfolge:
    113
    Zum Glueck war ich ja noch nicht so oft krank.... aber trotzdem will ich mal anfangen meine bescheidenen Erfahrungen mit dem portugiesischen Gesundheitssytem zu schildern.

    Um das portugiesische Gesundheitssystem nutzen zu koennen muss man sich zunaechst in dem Gesundheitszentrum - Centro de Saude seines Wohnortes anmelden.
    Dort erhaelt man dann seine "Versichertenkarte" bzw. seinen Cartão de Utente.
    Ausserdem sollte einem theoretisch ein Familienarzt zugeteilt werden. Leider ist es in der Praxis so, dass es nicht ueberall genuegend Familienaerzte gibt.
    Wenn man einen Familienarzt hat, hat das den Vorteil, dass man Termine bei dem Arzt vereinbaren kann.
    Wenn man, so wie ich, aber keinen Familienarzt hat, dann kann man in unserem Centro de Saude einfach so hingehen und muss warten.
    Bei uns ist es so, dass man am besten schon mind. eine halbe Stunde bevor geoeffnet wird da ist. Dann kann man von dem Sicherheitsmann einen Nummer bekommen, um mit der Nummer dann spaeter, wenn geoeffnet wird dann wieder eine Nummer fuer die Anmeldung ziehen zu koennen.
    An der Anmeldung zeigt man seinen Cartão de Utente und muss 1,90 € Gebuehr bezahlen. Man erhaelt einen Zettel mit dem Arzt, der einen an diesen Tag behandeln wird.

    Der Arzt im Centro de Saude kann dann sog. Credencias fuer weitere Untersuchungen oder Behandlungen bei Spezialisten ausstellen.
    Wenn man z.B. Blutuntersuchungen machen muss, wird das Blut nicht direkt im Centro de Saude entnommen, sondern man muss dann zu einer Praxis fuer Blutanalysen, etc., die einen Vertrag mit dem Gesundheitssystem hat. Je nach dem bezahlt man dort dann wieder eine geringe Gebuehr, laesst dort die Untersuchungen machen, holt die Ergebnisse ab, und geht wieder damit zurueck zu seinem Arzt.

    Da man oft lange Wartezeiten hat, gehen viele Leute auch privat zu einem Arzt. Je nach Fachgebiet und Arzt kostet ein Besuch ca. zwischen 50 und 120€. Die kosten muessen am Empfang ausgehaengt sein. In der Regel sollte man das Geld auch dabei haben, da sofort kassiert wird und nicht immer ein Multibanco zur Verfuegung steht. Der "private" Arzt kann Rezepte fuer Medikamente ausstellen, die vom portugiesischen Gesundheitssystem zu einem bestimmten Prozentsatz bezahlt werden. Wenn aber weiter Untersuchungen faellig sind, empfiehlt es sich, den Arzt zu bitten einen Zettel fuer den Kollegen vom Centro de Saude zu schreiben. Dort kann man (wenn man genug Zeit hat) von dem Arzt ein Credential fuer dei Untersuchung ausstellen lassen, so dass die Kosten vom Gesundheitssystem uebernommen werden.

    Alle Rechnungen vom Arzt, oder fuer Medikamente koennen von der Einkommenssteuer (IRS) abgesetzt werden. Zur Zeit zu 30%.

    Wenn man angestellt ist und krank ist, benoetigt man ab dem ersten Tag eine Krankmeldung (Baixa) von einem Arzt des Gesundheitssystemes und muss dafuer ins Centro de Saude gehen. Dies gilt auch wenn man eine private Versicherung hat und eigentlich von einem "privaten" Arzt behandelt wird. Dieser muss dann einen Brief an den Arzt des Gesundheitssystems schreiben, mit dem man sich dort dann vorstellt.
    Bei Krankheit wird dann auch nur ein Teil des Gehaltes gezahlt.

    Alle wichtigen Infos dazu gibt es leider nur auf portugiesisch hier:
    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.


    Auf dass wir gesund bleiben;)

    Liebe Gruesse
    Iris
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2010
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - Wie funktioniert das Forum Datum
    Frage Öffentliche Verkehrsmittel in Portugal – wie funktioniert das? Urlaub in Portugal 17 Februar 2017
    Krank im Urlaub - Wie funktioniert das portugiesische Gesundheitssystem? Gesundheit in Portugal 29 Juni 2011
    Wie funktioniert denn nun das Bezahlen mit Via Verde? Verkehr in und um Portugal 22 Januar 2011
    VERSCHOBEN: Wie funktioniert das portugiesische Gesundheitssystem? Leben in Portugal 1 März 2009
    Wie funktioniert IParque? Verkehr in und um Portugal 25 September 2019

  3. Lisa

    Lisa Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2009
    Beiträge:
    2.034
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Bis auf den Familienarzt und die weiteren Untersuchungen, ist die Vorgehensweise für Urlauber, die ein EU Krankenkassenkarte haben, auch nicht anders.
    Also bitte darauf achten, dass die Karte das EU Zeichen auf der Rückseite trägt.
    Für einen akut Erkrankten - und sonst würde man im Urlaub sicher nicht zum Arzt gehen - ist die Wartezeit im Centro de Saúde natürlich nicht sehr erfreulich.
    Darum - und hier für die Urlauber - nicht ohne Auslandskrankenversicherung den Urlaub antreten.
    Ich war im Dezember sehr krank, war bei einem Privatarzt und habe von meiner Auslandskrankenversicherung den Gesamtbetrag der Rechnung erstattet bekommen.
     
  4. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.029
    Zustimmungen:
    844
    Punkte für Erfolge:
    113
    das heißt, wenn man krank ist, muss man erst zur einen und dann zur anderen Stelle? Das erscheint mir nervig und auch ineffektiv ...

    wie hoch ist der Teil?

    Kai
     
  5. schneewittchen

    schneewittchen Apaixonado Teilnehmer

    Registriert seit:
    12 Februar 2009
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das stimmt. Kein Privatarzt ist berechtigt, einen krank zu schreiben. Da steckt wohl der Gedanke dahinter, dass man den eben bezahlt hat. Stimmt, sehr lästig.
    Dazu kommt dann noch, dass man auch nicht selten dann im Centro da Saúde etwas schief angeschaut wird, dass man beim Privatarzt war.
    Die Höhe des Teils ist 65%, falls man bis zu 90 Tage krank geschrieben ist, 70% bis zu 365 Tage und 75% wenn es länger ist.
     
  6. Arno40

    Arno40 Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    16 Februar 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Iris,

    Du hast das Thema sehr ausführlich und genau beschrieben. Ergänzend wäre noch hinzuzufügen, wie es sich bei EU-Ausländern mit Zweitwohnsitz verhält, die sich bis zu 45 Tagen, oder weniger als 180 Tage in Portugal aufhalten.

    Hier greift meines Wissens die deutsche gesetzliche KV (EU-Versicherunsgkarte) und ergänzend eine private Auslandskrankenversicherung ( bis 45 Tagen)



    Gruss

    Arno
     
  7. Anita

    Anita Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    10 Februar 2009
    Beiträge:
    2.027
    Zustimmungen:
    286
    Punkte für Erfolge:
    83
    Mein Freund war in Portugal auch im Centro de Saude registriert.

    Seine Erfahrungen waren durchweg positiv.

    Allerdings hatte er keinen Notfall und hatte immer einen Termin.

    Er fand die anfänglichen Prozeduren bezüglich der Zuständigkeit welches Arztes etc. zwar umständlich, aber nachdem das getan war sind seine Untersuchungen immer reibungslos, und soweit man das als Laie beurteilen kann, auch kompetent vorgenommen worden.

    Wir haben aber auch in Cascais gewohnt und da soll die Versorgung ja auch gut sein.
     
  8. Gatinha

    Gatinha Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    4.096
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Iris,

    meinst Du mit dem Teil des Gehalts Karenztage? Bekommen kranke Arbeitnehmer von Anfang an der Krankheit weniger Geld? Gibt es Krankengeld in Portugal? Was ist, wenn jemand sehr lange krank ist (mehrere Monate)?

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  9. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.644
    Zustimmungen:
    1.113
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Gatinha,

    [table=|]% des Gehaltes/Lohns | Dauer der Krankheit
    55% |bis 30 Tage
    60% |31 bis 90 Tage
    70% |91 bis 365 Tage
    75% |mehr als 365 Tage

    Allerdings wird erst ab dem 4. Krankheitstag überhaupt gezahlt. Die ersten 3 Tage werden vom Lohn/Gehalt abgezogen :(
    Deshalb nehmen auch viel Urlaub, wenn sie krank sind.

    Die Obergrenze sind 1095 Tage.
    Fuer Tuberkulose gelten noch mal andere Regeln.


    LG
    Iris

    P.S.: Noch zur Ergänzung:
    Auf das Krankengeld hat man nur Anspruch, wenn man mindestens 6 Monate gearbeitet hat (und in das Sozialsystem eingezahlt hat). Außerdem müssen 60 Tage seit der letzten Krankschreibung vergangen sein...
     
  10. Sivi

    Sivi Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    14 Februar 2009
    Beiträge:
    6.270
    Zustimmungen:
    2.040
    Punkte für Erfolge:
    113
    Liegt das vllt daran, dass die Tuberkulose-Impfung schon für jedes Baby Pflicht ist und man somit annimmt, dass niemand Tuberkulose haben dürfte?

    Ich kann mich noch gut erinnern, was es für ein Theater hier gab, als mein Kleiner mit drei Jahren noch nicht gegen Tuberkulose geimpft war.
     
  11. Gatinha

    Gatinha Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    4.096
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Sivi,

    ich dachte, Tuberkulose gibts in Europa gar nicht mehr? Vor vielen Jahren, ich hatte noch in einer Arztpraxis gearbeitet, hattn wir jemanden als Patient, bei dem offenen Tuberkulose festgestellt wurde, das hiess für uns Mitarbeiter, beim Gesundheitsamt vorstellig werden zum Röntgen. Der Patient kam aus aussereuropäischen Gebiet.

    1985, ich war mit ner Lungengeschichte im Krankenhaus, wurde auch son Tst gemacht, wo was unter die Haut gespritzt wurde, und nach drei Tagen dann ne Reaktion abgelesen wurde.

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  12. Gatinha

    Gatinha Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    4.096
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Iris,

    das mit den drei Tagen Abzug war ja in Deutschland auch mal kurzzeitig so. Finde ich auch richtig, denn manche nutzen es doch derbe aus, mit dem krank melden. Bleiben mit jeder Unpässlichkeit zuhause.

    Urlaub für Krankheit nehmen, mache ich auch, wenn ich im Urlaub krank werde, dann bin ich froh, zuhause zu sein und nicht krank zur Arbeit zu müssen. Direkt Urlaub zu nehmen spontan, geht bei uns nicht, es muss für das ganze Jahr vorgeplant werden.

    Ich finde Deine Ausführungen über das portugiesische Gesundheitssystem sehr interessant. Ich interessiere mich überhaupt dafür, wie es in anderen Ländern gehandhabt wird, und jeder denkt hier in D, das unser Gesundheitswesen das Paradies sei (für Krebspatienten ist es noch so)

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  13. Sivi

    Sivi Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    14 Februar 2009
    Beiträge:
    6.270
    Zustimmungen:
    2.040
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Gatinha

    Das ganze war so ca. im Jahr 2002 und die Ärzte meinten, dass in Osteuropa die Tuberkulose noch nicht ausgerottet wäre.
    Die Grenzen waren damals ja schon offen und somit hatte man hier offenbar Angst, dass es wieder losgehen könnte.
    Zumindest gab es hier fast helle Aufregung und ich hätte meinen Sohn ohne diese Impfung in keinen Kindergarten unterbringen dürfen.

    LG Sivi
     
  14. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.644
    Zustimmungen:
    1.113
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Claudia,

    finde ich nicht. Das System ist doch so gemacht, als ob alle Leute Betrüger wären. Als sie mir zwei Arbeitstage vom Gehalt abziehen wollten, weil ich krank war, haben ich mich beschwert, weil ich eh oft genug am Wochenende schon irgendwo auf Dienstreise hingeflogen bin und der Firma Reisekosten zu sparen, und außerdem eh jede Menge unbezahlte Überstunden machen durfte.... Da wäre es ja wohl lächerlich, wenn man einmal in 3 Jahren 2 Tage krank ist, dafür bestraft zu werden...

    Das ganze führt doch nur dazu, das die Leute sich auch krank zur Arbeit schleppen und dann noch die anderen anstecken....

    LG
    Iris
     
  15. Gatinha

    Gatinha Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    4.096
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    hallo Iris,

    ich bin auch eine von denen, die sich krank zur Arbeit schleppen, hatte schon mit eitriger Bronchitis und Fieber gearbeitet.

    Bei mir ist es so, dass ich seit vielen Jahren mit der Psyche zu tun habe, ich hasse das wie die Pest, hätte lieber Krebs als diesen sch*. Psychisch ist in der deutschen Gesellschaft eh nicht gut angesehen, und bei meiner Arbeit ist das erst recht nix, was arbeitgebertauglich ist. Und die eine Kollegin, die Brustkrebs hatte, operiert wurde, 8 Monate krank, Wiedereingliederung, Urlaub, und nun direkt nach dem Urlaub, wieder "krank", und wieder länger. Da könnt ichs kotzen kriegen, die krebser dürfen alles, bekommen alles, und ich? Weil mir da niemand glaubt, wenn es mir schlecht geht (du siehst doch fit aus, du bist doch nicht krank) muss ich mich auch weiter zwingen, zu funktionieren.

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
    bibibieber gefällt das.
  16. Anita

    Anita Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    10 Februar 2009
    Beiträge:
    2.027
    Zustimmungen:
    286
    Punkte für Erfolge:
    83
    Na ja, im gewissen Sinne hast du Recht, aber es ist doch so, saß wir alle darunter zu leiden haben daß es Betrüger gibt. Das fängt damit an, daß wir stundenlang an irgendwelchen Preisschildern rumfummeln müssen, weil die nun so aufgeklebt sind daß sie kein Betrüger schnell abmachen kann, geht über Preiserhöhungen für mehr Sicherheit vor Laden- Auto und sonstigen Dieben und macht auch nicht halt vor den fleissigen Leuten die nur dann zuhause bleiben wenn sie wirklich krank sind.
    In Deutschland waren es die Angestellten die ihr Gehalt weiter bezogen haben und ers ein Attest brauchten wenn sei länger als 3 Tage krank waren.
    Die Arbeiter mußten gleich ein Attest vorlegen, sonst wurde der Tag nicht bezahlt.
    Das hat man wegen der Ungleichheit abgeschafft. Laut Statistik sind darauf hin die Krankmeldungen die auf einen Freitag oder Montag fallen sprunghaft in die Höhe gestiegen.

    Es ist leider so, daß die ehrlichen immer die Zeche für die Betrüger mitbezahlen.
     
  17. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.644
    Zustimmungen:
    1.113
    Punkte für Erfolge:
    113
    Naja, ich hätte ja nichts gegen ein Attest ab dem ersten Tag... aber es gibt natürlich auch Aerzte die jede krank schreiben - aber zumindestens wäre das Hindernis grösser:(
    Hier in P hat man nur 22 Tage Urlaub, da werden die Tage ganz schön gezählt....

    LG
    Iris
     
  18. Gatinha

    Gatinha Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    4.096
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    hallo Iris,

    bei meiner Arbeit ist das so, dass man vom erstn Tag ein Attest bringen muss. und man muss sich beim Chef persönlich krankmelden, früher war das nur beim eigenen Teamleiter.
    Auch ein Grund für mich, krank arbeiten zu gehen.

    22 Tage Urlaub? wird das als 5 oder 6 Tage Woche gerechnet?

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  19. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.644
    Zustimmungen:
    1.113
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Claudia,
    5-Tage-Woche mit 40 bzw. 42 Arbeitsstunden ist die Regel.

    LG
    Iris
     
  20. Doris

    Doris Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    20 August 2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Iris,

    danke für den interessanten Bericht. Eine Frage habe ich dazu. Wir haben auch den Cartao Utente. Mein Mann war jetzt im Centro de Saude. Er hat für diesen Besuch um die 33,00 Euro bezahlt und keine 1,90 Euro. Liegt es daran, weil wir hier nicht einzahlen, sondern nur im Centro de Saude eingeschrieben sind? Wenn ja, kann man einen freiwilligen Betrag leisten?

    Für mich hat dieser Cartao Utente nur einen Vorteil... Die Medikamente sind günstiger, aber irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen den doch weniger betuchten Portugiesen gegenüber.

    Freue mich auf Deine Antwort
     
  21. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.644
    Zustimmungen:
    1.113
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Doris,

    hmm ich habe gerade noch mal die Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. im Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. angeschaut, kann mir aber die 33 € nicht erklaeren. War das vielleicht fuer eine spezielle Behandlung? Was steht denn auf der Quittung.
    Die 1,90 € ist die sog. Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    LG
    Iris
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.