• Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Wie bekomme ich Baumaterial auf die Azoren?

Karlheinz

Amigo
Teilnehmer
Guten Tag liebe Forum-Gemeinde und Azoren-Liebhaber.

Ich hoffe jemand kann mir helfen. Ich habe mir nämlich in den Kopf gesetzt eine Immobilie auf den Azoren zu kaufen, stoße bei meinen Überlegungen jedoch auf ein scheinbar unlösbares Problem:

Angenommen ich kaufe dort eine baufällige Immobilie, besorge dafür dann in Deutschland günstig Baumaterial (sagen wir auf Paletten oder in einem Container).
Wie schaffe ich das Zeug auf die Inseln? Also auf dem Landweg ist das ja unkompliziert, da gibt es etliche Angebote, ich versuche aber jetzt seit Tagen, ein Angebot oder auch nur den groben Umriss eines Preisangebots für einen Schiffs- oder Containertransport für Privatpersonen zu bekommen. DHL, Eurosender usw. können mir da angeblich nicht helfen, geben sich als würde ich auf den Mars fliegen wollen. FedEx will für 5 Paletten a 1000kg Hamburg-Azoren 40.000€ haben. Puh.

Denke ich hier einfach grundsätzlich falsch? Habt ihr schon mal von einer Möglichkeit gehört? Oder wie würdet ihr erfahrenen Azorenfahrer oder -residenten das anstellen?
Ich kann mir vorstellen dass Baumaterial auf einer Insel sehr teuer ist und ich als Fremder dort dreimal über den Tisch gezogen werde bevor ich auch nur einen Dachziegel in die Hand bekomme (sind keine bösen Unterstellungen, die Leute da sind sicherlich sehr freundlich, die Geschäftsleute haben dort aber bestimmt ziemlich freie Hand so ganz ohne Konkurrenz).

Falls da jemand was weiß, ich freue mich über jeden Ratschlag.
Danke für eure Aufmerksamkeit und einen schönen Tag euch allen noch.

Kalle
 
Ich hoffe jemand kann mir helfen. Ich habe mir nämlich in den Kopf gesetzt eine Immobilie auf den Azoren zu kaufen

So, lieber @Karlheinz, da fangen wir doch mal ganz vorne an :-D.
Wieso Azoren und welche Insel? Vorgeschichte?
Angenommen ich kaufe dort eine baufällige Immobilie

Da müssten wir Genaueres wissen. "Baufällig" ist ein weiter Begriff.
Und ohne das Objekt zu kennen und die Gegebenheiten zu wissen, kann man Dir eigentlich auch erstmal gar nicht helfen, sorry.
Da kann ich nur sagen, eins nach dem Andern. Je mehr Du erzählst, desto eher gibt es Ratschläge.
Tut mir leid, wenn das jetzt etwas kurz angebunden klingt, is aber so. Also her mit näheren Infos, so genau wie möglich. Wir sind gespannt.
 
1700504955579.png

1700505495352.png


Hallo @Farbenzeit, vielen Dank für deine Antwort.

Also das Erste ist z.B. ein Angebot auf Faial. Super günstig und in meinen Augen bloß im Dornröschenschlaf (kann man natürlich nie so genau wissen, bin auch kein Immobilienexperte wie ich mittlerweile merke). Das zweite ist auf Pico. So oder so ähnlich sehen die meisten Angebote aus. Für das Geld würdest du in Deutschland nicht mal eine Hundehütte bekommen. Und warum seinen Herbst nicht unter Palmen verbringen hab ich mir gedacht.
Leider steht beim Makler, dass die Verkäufer den genauen Standort nicht preisgeben, deshalb kann man eigentlich gar nicht sagen wie gut man da mit dem Auto hinkommt oder wie weit es vom nächsten Supermarkt etc. entfernt ist (EDIT: Das zweite ist wohl in Candelaria, an der SW Küste von Pico). Wobei ich auch "ein bisschen" vom Azoren-Fieber gepackt wurde, und ich in Aussicht auf so eine tolle Immobilie eine ganze Menge in Kauf nehmen würde.

Ja bevor man so einen Schritt wagt überlegt man natürlich genau wie das funktionieren soll, deshalb die Frage nach dem Baumitteltransport, obwohl du (und Lotte) ja im anderen Thread schon sagtest dass es nicht so teuer ist es da zu kaufen, bzw. viel teurer wäre alles herzuschaffen, das ist in meinen Augen beruhigend.
Ich würde sowieso erstmal hinfahren und mir die Inseln angucken, ein bisschen rumfahren, Inselhüpfen und so weiter, ich war ja tatsächlich noch nie da.

Also die Handwerklichen Arbeiten würde ich wahrscheinlich so weit es geht selbst mit meinen Söhnen erledigen, die noch auf dem Bau arbeiten (ich selbst war oder besser gesagt bin immer noch Elektriker).

Die einzigen Fragen die ich mir immer noch stelle sind, ob das irgendwie Mogelpackungen sein könnten, und wie man einen Container mit Umzugsgut zu den Azoren schafft, weder DHL, Eurosender, iContainer oder sonst wer konnten mir da helfen, und erweckten den Eindruck, mein Vorhaben wäre total abwegig. Seit Tagen recherchiere ich im Netz, kann aber nichts finden.

Mit Mogelpackung meine ich zum Einen dass es eine Kostenfalle sein könnte, z.B. durch rechtliche Verpflichtungen die dann auf einmal auftreten oder man muss teuer eine Stromleitung verlegen oder sowas. Zum Anderen, dass es vielleicht völlig unvorhersehbare Probleme geben wird.

Das war jetzt ein bisschen lang, Entschuldigung.
Aber was würdest du zu so einem Plan sagen?
 

Anhänge

Sie müssen registriert sein, um die Liste der Anhänge zu sehen
Zuletzt bearbeitet:
Ach so und die Azoren wegen der unglaublichen Lage und der atemberaubenden Natur, als Kind habe ich schon gerne mit Landkarten gespielt und die Azoren hatten für mich immer etwas Mystisches. Viele meiner Bekannten und ehemaligen Kollegen sind nach Bulgarien, Ungarn oder Thailand gezogen, und schwärmen, dass man dort leben kann wie ein König, mit Haus und so weiter.
Naja und langsam merke ich dass ich auch alt werde und das möchte ich nicht so gerne hier in Deutschland wenn ich ehrlich bin.
 
Anhang anzeigen 47568
Anhang anzeigen 47569

Hallo @Farbenzeit, vielen Dank für deine Antwort.

A
Leider steht beim Makler, dass die Verkäufer den genauen Standort nicht preisgeben, deshalb kann man eigentlich gar nicht sagen wie gut man da mit dem Auto hinkommt oder wie weit es vom nächsten Supermarkt etc. entfernt ist (EDIT: Das zweite ist wohl in Candelaria, an der SW Küste von Pico). Wobei ich auch "ein bisschen" vom Azoren-Fieber gepackt wurde, und ich in Aussicht auf so eine tolle Immobilie eine ganze Menge in Kauf nehmen würde.
der makler gibt den genauen standort nicht preis damit du nicht hinfährst und über die nachbarn den Verkäufer ausfindig machst und ohne Maklergebühren kaufst. Aber bei so einer Bruchbude sind die ~6% + Steuer Gebühren auch noch zu verschmerzen.

Wir hatten das glück aus einem drohnenbild mit Strassenkreuzung im internet unser haus bei google-maps-satellit innerhalb 1 Stunde zu finden , (die Gemeinde war erwähnt) in den Weihnachtsferien hingeflogen, das Haus gefunden und ohne jemals die agentur kontaktiert zu haben, die Verkäufer gefunden und rund 30000€ Maklergebühren gespart :)
...und glück gehabt dass das haus nicht schon längst verkauft war - viele Häuser stehen oft noch im Internet angeboten wenn sie schon 1 Jahr verkauft sind, und das bei 6 verschiedenen Maklern.
 
Also @Karlheinz... fangen wir mal von vorne an... Du warst noch nie auf den Azoren?? Also Flug buchen und nix wie hin - gerne auch jetzt im Winter... :fies: und als Vorbereitung liest du dich mal durch die Azorenreiseberichte von @Farbenzeit und von mir... Na immer noch das Insel-Palmenparadies vor Augen?? :fies:
Wenn du dann vom Azorenvirus befallen sein solltest (Vorsicht, DAS geht häufig verdammt schnell... ;)), dann kannst du dich an das Projekt Traumhaus auf den. Inseln wagen. Schau, welche Insel es denn sein soll und dann kontaktiert den entsprechenden Anbieter - aber nicht per Mail - (es sei denn, du möchtest nie eine Antwort bekommen :fies:). Und belies dich hier einmal zum Thema Hauskauf in Portugal - ist kein Hexenwerk, aber auch nicht ohne... Über den Tisch gezogen wird man in der Regel nicht, aber man sollte das Geld für einen Solicitador investieren - ist in der Regel eine sehr gute (und verhältnismäßig preiswerte) Investition.
Wenn du dann eine Ruine wieder aufbauen willst, geht das natürlich auch nicht ohne Behörden... :angst: Du brauchst einen Architekten und ein genehmigtes Projekt und dann kannst du endlich loslegen... Da du dann schon ein paar Mal auf den Inseln warst, wirst du dann auch schon das eine oder andere Geschäft mit Baumaterialien entdeckt haben und dir einen Überblick verschafft haben - und hast das Thema "Container für Baumaterial" wahrscheinlich schon längst vergessen...

Wir haben alles für den Umbau auf den Inseln gekauft, würden auch nur für unsere privaten Sachen den Container packen und hoffen, dass dies irgendwann einmal der Fall sein wird...

So, dass war jetzt mal eine ganz vereinfachte Kurzfassung, du kannst dich zu allen Themen hier Kreuz und quer durchs Forum lesen - viel Spaß!
 
Ich finde es echt nett, wie euphorisch Du da bist. Aber schau einfach mal meinen "neuesten" Bericht vom Frühjahr 22. Und das Wetter. Ja, es gibt auch Palmen. Aber (fast) keine Strände, viiiel Regen- unglaublich schöne Landschaft. Und sehr viel Bürokratie. Und wenn Du mal so eine Ruine in echt gesehen hast....ein Dschungel mit ein paar Steinen...ich will Dir keine Illusionen rauben, aber ohne gesunden rechtsfundierten Menschenverstand und viiiel Hilfe der Einheimischen...ist es eher das Riesenlotterielos. Es ist nicht unmöglich, man kann sein Glück dort finden. Aber nicht ohne eigenes reichliches Zutun.
Und nein, wir wollen Dir nix Böses, aber bitte sei realistisch! Und daaannn- wenn das dann passt- wirst Du Dich wirklich (mit einigen Abstrichen) wohl fühlen können.
 
Vielen Dank für die Antworten, ich denke es ist ganz gut wenn ich ein paar realistische Meinungen zu der Sache höre. Ihr habt ja schon mehr Erfahrung in der Thematik. Also dass es dort viel regnet hörte ich schon, aber dass es dort wenig Palmen gibt wusste ich bis jetzt noch nicht (obwohl "unter Palmen alt werden" ja eh mehr eine Metapher ist).
Naja das ist alles schon etwas abenteuerlich gebe ich zu, und wahrscheinlich sollte ich noch einiges über die hiesigen Gesetze lernen (Portugiesisch lerne ich schon seit einer Weile nebenbei), aber ums Abenteuer geht's ja auch irgendwie.
Doch langsam bekommt der Plan Gestalt: Also Baumaterial gibt's dort genug, einen Solicitador oder "Office-Boy" braucht man, einen Architekten, einen guten Draht zur örtlichen Camera, und wenn man das Grundstück per Satellit ausmacht kann man evtl. die Maklergebühr sparen.

Danke erstmal @Farbenzeit @Riko @lotteluna und @Iris_K für die Tipps, Ratschläge und Hinweise, werde mal in der nächsten Zeit hier etwas stöbern und vor allem mal hinfliegen.
Wünsche euch allen noch eine schöne Woche und @Farbenzeit viel Erfolg bei der Vollendung des Hausbaus.
 
Guten Tag liebe Forum-Gemeinde und Azoren-Liebhaber.

Ich hoffe jemand kann mir helfen. Ich habe mir nämlich in den Kopf gesetzt eine Immobilie auf den Azoren zu kaufen, stoße bei meinen Überlegungen jedoch auf ein scheinbar unlösbares Problem:

Angenommen ich kaufe dort eine baufällige Immobilie, besorge dafür dann in Deutschland günstig Baumaterial (sagen wir auf Paletten oder in einem Container).
Wie schaffe ich das Zeug auf die Inseln? Also auf dem Landweg ist das ja unkompliziert, da gibt es etliche Angebote, ich versuche aber jetzt seit Tagen, ein Angebot oder auch nur den groben Umriss eines Preisangebots für einen Schiffs- oder Containertransport für Privatpersonen zu bekommen. DHL, Eurosender usw. können mir da angeblich nicht helfen, geben sich als würde ich auf den Mars fliegen wollen. FedEx will für 5 Paletten a 1000kg Hamburg-Azoren 40.000€ haben. Puh.

Denke ich hier einfach grundsätzlich falsch? Habt ihr schon mal von einer Möglichkeit gehört? Oder wie würdet ihr erfahrenen Azorenfahrer oder -residenten das anstellen?
Ich kann mir vorstellen dass Baumaterial auf einer Insel sehr teuer ist und ich als Fremder dort dreimal über den Tisch gezogen werde bevor ich auch nur einen Dachziegel in die Hand bekomme (sind keine bösen Unterstellungen, die Leute da sind sicherlich sehr freundlich, die Geschäftsleute haben dort aber bestimmt ziemlich freie Hand so ganz ohne Konkurrenz).

Falls da jemand was weiß, ich freue mich über jeden Ratschlag.
Danke für eure Aufmerksamkeit und einen schönen Tag euch allen noch.

Kalle
Transinsular-Liszabon , Oder ete-logistica.pt Allerdings ich warte seit 5 Wochen auf eine Antwort...habe zumindenst 4 Anfrage geschickt...Eine "Ruine" zu renovieren-das würde ich sehr -sehr gut überlegen (oder nicht überleben...)
 
Ich glaube meine Antworten sind auf eine falschen Platz gelandet-Hauptsache die sind lesbar (Transinsular , ete-logistica .pt
 
MaxMat Baumarkt gibt es doch auf den Azoren auch!


Meistens ist Baumaterial in Portugal günstiger als in Deutschland.

Der ganze Transport vom Festland lohnt dann nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
So pauschal kann man das wohl nicht sagen, da die meisten Geschäfte andere Preise für die "Ilhas" angeben, bzw, bestimmte Angebote nur für den "Continente " sind.
 
Das meiste Baumaterial wird man eher nicht im Baumarkt, sondern im Baustoffhandel kaufen - einfach mal Tante Google befragen (material de construção + Insel...). Die Baumärkte auf den Inseln sind im Verhältnis zu deutschen relativ überschaubar, selbst Leroy Merlin in Ponta Delgada (das dürfte der größte auf den Azoren sein) ist kleiner als jeder Provinzbaumarkt hier in Deutschland. Wir haben für den. Umbau auch alles im kleinen Fachhandel vor Ort gekauft. Nur Farbe würde ich evtl. von Deutschland im Container mitnehmen, da ist der Preis- und Qualitätsunterschied schon ziemlich heftig.
 
Die Frage ist gerade, um was geht es genau? @Karlheinz ist ja noch weit entfernt vom tatsächlichen Bedarf.
Wir wissen noch nicht mal, um welche Insel es sich handelt bzw handeln wird und was genau er brauchen wird.
Natürlich kann man Material vor Ort kaufen, transportieren wird nicht unbedingt sinnvoll sein.
Wir wissen von Einwohnern (Makler, die auch renovieren), dass sie zB ganze Container aus China mit Holzfenstern bestellt haben, weil die dort recht gut und günstig zu haben sind. Aber ob diese Menge dann benötigt wird? Und man kann sich halt nicht auf ein Lieferdatum verlassen, da braucht man ein paar Monate Spielraum.
Wir wissen, für manche Teile, Fliesen etc. muss man 4-8 Wochen einplanen.
Ich glaube, hier brauchen wir zur Zeit nicht weitermachen, es sei denn, konkrete Anfragen kommen.
 
Ach so und die Azoren wegen der unglaublichen Lage und der atemberaubenden Natur, als Kind habe ich schon gerne mit Landkarten gespielt und die Azoren hatten für mich immer etwas Mystisches. Viele meiner Bekannten und ehemaligen Kollegen sind nach Bulgarien, Ungarn oder Thailand gezogen, und schwärmen, dass man dort leben kann wie ein König, mit Haus und so weiter.
Naja und langsam merke ich dass ich auch alt werde und das möchte ich nicht so gerne hier in Deutschland wenn ich ehrlich bin.
Azoren sind jetzt nicht Thailand. Eher Irland :)
 
@ die Farben der portugiesischen Marke Arga
sind sehr gut
 
Zurück
Oben