1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Tipp Besuch beim Winzer | CVIP Cooperativa Vitivinicola da Ilha do Pico (Pico - Azoren)

Dieses Thema im Forum "Wein aus Portugal" wurde erstellt von zip, 2 Januar 2018.

  1. zip

    zip Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    1.763
    Punkte für Erfolge:
    113
    Zitat Zip: "Weinbau auf der Ilha do Pico hat eine lange Tradition. Auf den heutigen Rebflächen, die einst mit einer Schicht aus erstarrter Lava bedeckt waren, war keine andere Form von landwirtschaftlicher Nutzung möglich. Ein italienischer Franziskanermönch, Frei Pedro Gigante, brachte im 16. Jahrhundert die Verdelho-Rebsorte von Sizilien mit auf die Azoren.

    Die Bewohner der Insel haben die Rebflächen kultiviert, indem sie die oberste Lavaschicht aufbrachen. Aus den so gewonnen Basaltlavabrocken wurden Mauern aufgeschichtet. Innerhalb der parzellierten Flächen pflanzte man dann Weinreben in die freigelegte (oder aufgeschütte) fruchtbare Sohle. Die Mauern schützen die Reben vor dem (rauen und salzigen) Wind des unmittelbar angrenzenden Atlantiks. Außerdem wirken sie wunderbar als Wärmespeicher."

    [​IMG]

    Weite Flächen der oben beschriebenen Weingärten sind von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert.

    ca. 90 % dieser "Weltkulturerbe-Weingärten" werden von Winzern bewirtschaftet, die als Mitglieder der Genossenschaft Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. ihr Lesegut im Weinkeller der Coop vinifizieren. 240 (!) Mitglieder, das ist doch einmal eine echte Hausnummer!

    [​IMG]

    Es gibt sie bereits seit 1961 ...

    [​IMG]

    ... aber die Weine präsentieren sich alles andere als angestaubt. Ich hatte die "Visita Frei Gigante" gebucht, die Rui, hauptamtlich für die Arbeit im Weinberg zuständig, hochkompetent und kurzweilig absolvierte.

    [​IMG]

    Kellertechnik und Faßlager (für die Süßweine & die Weine) wurden uns ....

    [​IMG]

    ... ausführlich erklärt, bevor es an das Tasting der Goodies ging ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2018
    kailew und Farbenzeit gefällt das.
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - Besuch beim Winzer Forum Datum
    Tipp Besuch beim Winzer | Quinta da Serradinha (Leiria) Wein aus Portugal 14 August 2019
    Tipp Besuch beim Winzer | Quinta Várzea da Pedra (Bombarral) Wein aus Portugal 11 August 2019
    Tipp Besuch beim Winzer | Quinta do Portal (Sabrosa) Wein aus Portugal 28 Oktober 2018
    Tipp Besuch beim Winzer | PALWINES (Dão) Wein aus Portugal 21 Oktober 2018
    Tipp Besuch beim Winzer | Caminhos Cruzados (Dão) Wein aus Portugal 20 Juni 2018

  3. Farbenzeit

    Farbenzeit Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    1.347
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ah, schön. :-D
    Da bin ich gespannt auf Deinen Bericht.
    Sind schon oft am Gebäude vorbeigefahren.
    Im April haben wir ein wenig mehr Zeit,
    da wäre dann endlich mal die Gelegenheit, dort reinzuschauen.
     
  4. zip

    zip Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    1.763
    Punkte für Erfolge:
    113
    War ich auch - was da auf den Azoren so alles auf mich zukommt ...

    Besonders bei den Weinen war ich neugierig! Angefixt von Berichten der Fachpresse (Revista de Vinhos) und der Weindetektivin Sarah Ahmed, deren Geschmackspapillen häufig im Einklang mit den meinen die Tanzbeine schwingen ... ;)

    Die Messlatte lag also hoch. Bei den Weißen sehr hoch - bei den Roten eher niedriger. Was die Roten angeht dominiert die frühreife Merlot, was auch Sinn macht, da der Spätsommer anders als 2017 auf den Azoren üblicherweise nicht bis in den Oktober anhält. Also sollten die Trauben möglichst früh reif und gelesen sein bevor das fiese Wetter kommt.

    Allerdings war die Merlot noch nie meine besonders innige Freundin, und auch der Syrah bekommt z.B. die Alentejo-Hitze besser als das Atlantik-Klima auf den Azoren. Im Resultat bekommt man auf den Inseln sehr gut gemachte Rote für sein Geld, durchaus auch mit gastronomischen Potenzial - aber eben nicht den Roten "für besondere Momente" ...

    [​IMG]

    ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2018
  5. zip

    zip Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    1.763
    Punkte für Erfolge:
    113
    Bei den Likörweinen hat mir die Medium Dry-Variante zugesagt, während der Sweet nach meinem Gusto eher in Cocktails gehört.

    [​IMG]

    Frei Gigante, jetzt kommenden die spannenden Weißen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2018
    Farbenzeit gefällt das.
  6. Farbenzeit

    Farbenzeit Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    1.347
    Punkte für Erfolge:
    113
    ...die ja scheinbar- zu recht!- auch sehr beliebt sind.
    Im Supermarkt und Restaurants oft ausverkauft, selbst der neue Jahrgang nur limitiert zu haben
    (so unser Kellner im September letzten Jahres).
    Gibt es denn soviel weniger Weißweinanbau oder ist die Nachfrage größer (unsere Unterhaltungen mit Azorianern deuteten auf eine Vorliebe gegenüber dem roten hin)
    oder ist die Produktion aufwändiger bzw. Ertrag geringer ?
     
  7. zip

    zip Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    1.763
    Punkte für Erfolge:
    113
    Die Erträge und somit die verfügbaren Volumina sind halt im Vergleich zur Nachfrage eher im unteren Bereich angesiedelt. Die steigenden Besucherzahlen tun ihr übriges. Ich habe mich auf den Inseln auch stets für lokale Weine entschieden.

    Die Brancos überzeugten mich durch Frische und einen salzigen Ton ...

    [​IMG]

    Die beiden weißen Flaggschiffe der CVIP:

    Der Topseller "Frei Gigante" (benannt nach dem italienischen Mönch, der die Weinreben auf die Azoren brachte) präsentiert sich mit strohgelber Farbe und einem fruchtigem Bukett. 12,50 EUR/Flasche im Direktverkauf. Ein wirklich sehr gut gemachter Weißwein!

    Noch ein bisschen besser gefällt mir der Top Notch-Branco "Espalamaca". 13 % Vol. Frisch fruchtig, dabei mit buttrigem Schmelz. Großen Kino im Glas. 18,80 EUR/Flasche auf Pico.

    Ich habe übrigens erst vor wenigen Tage hier zuhause "nachverköstigt" und kann ausschließen, dass mir die entspannte Stimmung auf der Insel die Sinne und Geschmacksknospen restlos vernebelt hat. ;)

    Der hochdekorierte Espalamaca ist tatsächlich so gut wie er sich mir beim Tasting vor Ort präsentiert hat.

    [​IMG]

    Noch ein paar Impressionen (und schöne Bilder) im Katalog der Kooperative: Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Zip
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2018
    Farbenzeit gefällt das.
  8. zip

    zip Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    1.763
    Punkte für Erfolge:
    113
    [​IMG]

    Zitat aus einem Artikel in der Vinho Grandes Escolhas: Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Geringe Erträge, schwierige Bedingungen, kleine Auflagen - das treibt den Preis. Die knapp 30 EUR/Flasche für den CVIP Terrantez do Pico 2017 sind es mir wert. Eleganz, Mineralität, dazu überraschend viel von tropischen Früchten, Ananas. Und natürlich der Erinnerungen an meine Wohlfühlinsel wegen, die jeder Schluck dieses sortenreinen Top-Brancos transportiert.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

     
    Farbenzeit und irisb gefällt das.
  9. Farbenzeit

    Farbenzeit Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    1.347
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ist natürlich schon ein stolzer Preis, ich guck ja auch immer mal wieder
    und es scheint schon mehr Richtung hochklassiger Weine zu laufen. Das Angebot wächst, dank der Nachfrage.
    Trotzdem finde ich die "einfachen" ja auch noch lecker und gut trinkbar.
    Zur Not muss man dann halt das richtige Ambiente dazu aufsuchen. :-D
    "Gänsewein" kannte ich ja schon, aber "Hühnerwein"?! :shocked:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.