• Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Portugal- o estado da Nação

HenryHill

Lusitano
Teilnehmer
Stammgast
viva,
die (irgendwie traurige)portugiesische nachricht des tages kommt fuer mich heute von der klavierspielerin maria joão pires, die nach jahrelangen querelen mit dem portugiesischen staat um finanzielle unterstuetzung fuer ihr lern/musik-projekt in belgais

http://www.google.pt/search?hl=de&q=maria+joão+pires+++Belgais&aq=f&oq=
http://www.google.pt/search?hl=de&q=maria+joão+pires+++escola

nun die annulierung ihrer portugiesischen staatsangehoerigkeit bekannt gibt und sich damit ganz nach brasilien zurueck zieht

pires.jpg


eine andere, ebenso wichtige aber weniger traurige tagesmeldung betrifft den ministro da economia manuel pinho, der noch am vorgestrigen abend in einem einstuendigen exclusive-interview mit der tv-station SIC durchaus theatralisch zum besten gab, was er von den plaenen der opposition zur unterstuetzung der sogn. PME's in portugal haelt

pinho1-1.jpg


gestern nachmittag nun, in der letzten parlamentsdebatte vor den ferien, zum sogn. 'o estado da nação', sah sich der selbe minister genoetigt, fuer die kommunistische partei und deren parlamentaere eine sonder-spass-einlage zum thema abzuliefern, ein echtes ferienbonbon so to speak;)

pinho2-1.jpg


und waehrend im saal beinahe der tumult ausbrach und sich herr pinho vor den tv-kameras fuer sein verhalten zu entschuldigen suchte- wurde er fuer seine vorstellung beinahe zeitgleich durch den portugiesischen PM socrâtes des amtes enthoben

pinho3-1.jpg


auf der einen seite bin ich als 'teuflischer verwandter' des pinhos schon irgendwie angetan vom gestenreichtum des herrn ministers- auf der anderen seite hat diese art von arrogantem kasperspiel in einem demokratischen parlament des 21. jahrhunderts natuerlich nichts zu suchen. adeus senhor manuel pinho; não vou ter grandes saudades tuas, caralho;)

so, und (auch)weil er inzwischen wieder regelmaessig auf der letzten seite des publicos schreibt- hier noch etwas abschliessendes sozusagen zum 'o estado da nação' vom meister m.e.cardoso persoenlich:

... estamos todos no mesmo barco, nevegando a bolina, na mesma maré de merda, que a todos nos impesta. mesmo assim , a merda ajuda-nos a apertar nas narinas com sincronismo, impedindo que alguem se arme em fino e se finja embalado num kayak a prova de cagalhões.

give peace a chance- I mean it!
sem mais nada e
bom dia
henry
 
HenryHill schrieb:
...auf der anderen seite hat diese art von arrogantem kasperspiel in einem demokratischen parlament des 21. jahrhunderts natuerlich nichts zu suchen...
Ein wenig demokratisches Kasperspielen in einem arrogantem Parlament hat noch immer die Lächerlichkeit diverser staatlicher Institutionen zumindest kurzfristig ein bischen erträglicher gemacht und wenn es danach ginge, hätte ein Herbert Wehner als ungekrönter, aber auch unbestrittener König der Provokateure, ein europäisches Parlament niemals von Innen gesehen, genau wie andere. Und was haben wir gelacht, über Joschka, " mit Verlaub..." z.B. , weil, "Politische Rede ist immer auch Show..."

Eine Retrospektive auf die „Schimpfkultur“ im Bundestag mehr hier.

Da ich eh nichts von diesen Hampelmännern erwarte, möchte ich wenigstens unterhalten werden...

"Wer rausgeht, muss auch wieder reinkommen..."

Herbert Wehner über Franz Josef Strauss_Göbbels-Vergleich

Prost T.B.
 
Zurück
Oben