1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Photovoltaikmodule in Portugal

Dieses Thema im Forum "Portugal Allgemein" wurde erstellt von Sucher, 9 April 2018.

Schlagworte:
  1. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hi Guna,

    da muss ich nur in meine letzte EDP Rechnung schauen. 57,4% Windenergie. 10,7% Wasserkraft. 80,9 % erneuerbare Energiequote.

    Find ich super, hat aber bei mir leider einen schalen Beigeschmack.
    1. Wie man oben sehen kann, erreichen sie das hauptsächlich, weil es so Windgünstig gelegen ist.
    2. Wenn eine EE Quote von über 80% da ist, d.h. die Herstellungskosten eigentlich klein sein sollten, da keine teuren Atomkraftwerke gebaut werden müssen oder Öl zu Hauf für viel Geld verfeuert wird und danach für immer weg ist, wieso ist der Strompreis immer noch so hoch?

    Strom ist im Grunde das Blut der heutigen Gesellschaft, ohne Strom sind wir in ganz kurzer Zeit wieder schlimmer als Mittelalter.
    Wieso verteuert man in dieser Gesellschaft essentielles wie Wasser, Strom, Kommunikation immer weiter?
    Wieso wird zugelassen, das diese Grundversorgung der Gier weniger geopfert wird, damit diese ihren Gewinnhunger befriedigen können ?

    Das trübt bei mir die Freude über den hohen EE Anteil im Strom hier in Portugal.

    @Karl vom Dach

    Wenn Du hier lebst, wieso schreibst Du dann von den Portugiesen in Anführungszeichen ?
    Und ich hab bisher nur wenige Portugiesen getroffen, die "auf Zack" waren.
    Ich mag sie trotzdem alle, nur viele sind eben nicht auf Zack.
    Was in Deutschland allerdings genau so ist.

    Ich schreibe extra Portugiesen und Deutsche aus, nicht Tugas oder Kartoffeln, damit jeder versteht, welche Nationalität ich meine und weil ich anderes als verunglimpfend empfinde.
     
  2. Karl vom Dach

    Karl vom Dach Amigo Teilnehmer

    Registriert seit:
    10 April 2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    3
    Also wie gesagt, heute wenig Zeit, aber meine Anführungszeichen waren Zeichen eines Zitates aus der vorhergehenden Nachricht. Dort hatte jemand gesagt "die" hätten ja Seehäfen etc.
    Und eines kann ich Dir sagen (ich sitze zwischendurch im Wirtschaftsministerium und diskutiere die zukünftige Energiepolitik): das mit dem nicht mehr auf Zack, das war einmal. Was wir hier inzwischen können, in Bezug auf Kommunikation, Entscheidungsfindung, Zusammenarbeit, Strategieentwicklung - Mamma Mia, da wäre Mama Merkel aber froh, wenn sie sich eine Scheibe abschneiden könnte. Wirklich!
    Und daß Portugal zunächst viel Wasserkraft installiert hat, dann während zweier Jahrzehnte viel Windenergie und erst jetzt richtig loslegt bei der PV, liegt in einer simplen wirtschaftlichen Logik: ein Land mit weniger finanziellen Mitteln muß diese eben strategisch richtig einsetzen. Jedenfalls liegen wir hier bei einem Anteil erneuerbarer Energien, von dem die meisten europäischen Länder nur träumen können. Warum der Strompreis hier so hoch ist? Wie jedes andere Land auch muß sich die Regierung hier überlegen, wo sie ihr Geld herbekommt, will sagen, wo sie Steuern erhebt. Und im Vergleich zu anderen Ländern ist der Strompreis hier nicht hoch, sondern liegt eher im Mittelfeld.
    Im übrigen müßte man auch überlegen, welche Folgen denn eine Verbilligung von Energie hätte: zunächst einmal doch die, daß die Leute weniger über den Verbrauch nachdenken und mehr verbrauchen. Das aber ist bestimmt nicht gewollt. Der Preis ist also völlig in Ordnung. Und für sozial schwache Haushalte gibt es einen Sozialtarif.

    Gruß und schönen Tag
     
  3. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich hatte das mit den Seehäfen so geschrieben, es war sarkastisch auf deinen Beitrag gemünzt, wie den den portugiesische Händler die Module holen soll.
    Es ist ja so, das mittlerweile so ziemlich alles aus China kommt. Und nicht nur über den Seeweg Rotterdam oder Amsterdam. Es gibt eben auch noch andere Seehäfen, je nach finalem Zielgebiet.

    Wenn Du das "auf Zack" auch die Regierung beziehst, gebe ich Dir recht. Die machen mittlerweile so einiges anders, wie sich das die etablierten Politiker anderer Nationen vorgestellt haben. Und das blöde für diese, das es auch noch funktioniert!
    Nicht sparen und kürzen, sondern sinnvoll investieren. Die Wirtschaft wächst wieder und die Leute sind zufriedener.
    Sowas darf ja laut Schäuble nicht sein.

    Also hast Du Einblicke, die wir nicht haben. Gut.
    Das zuerst konventionellere Energien wie Wind und Wasserkraft gebaut wurden, ist ja verständlich.
    Jedoch sieht man in Deutschland aufgrund der Förderungen quasi auf jedem zweiten Hausdach eine PV-Anlage.
    Das ist eben hier nicht der Fall.
    Und sind wir ehrlich, ökonomisch machen diese Anlage erst so langsam Sinn, seitdem die Modulpreise günstiger geworden sind.
    Wobei wir wieder bei den Chinesen wären, ohne die wären diese Preise immer noch hoch.
    Früher haben sich diese Anlage quasi nie gerechnet, heutzutage kann es sich schon nach 7-10 Jahren armortisiert haben.

    Und ja, welche Folgen hätte eine Verbilligung vom Strom?
    Was ist schlimm daran, nicht an den Verbrauch zu denken? Wenn der Strom aus EE Quelle stammt?
    Denn eins der Übel in Deutschland ist zum Beispiel, das alle Welt Strom spart, weil teuer. Trotzdem jedes Jahr mehr bezahlt werden muss.
    Wasser wird gespart, trotzdem wird es jedes Jahr teurer.
    Müll wird getrennt, reduziert...man zahlt jedes Jahr mehr.

    Weil sich einfach die Grundkosten und die Gewinngier auf weniger Verbrauch konzentriert. Ergo muss der einzelne doch wieder mehr zahlen.

    Sicherlich muss man als Gesetzgeber dann Auswüchse korrigieren. Soll heißen, Stromverbrauch bei Verbrauchern normieren. WIe das derzeit bei Staubsaugern und Glühbirnen gemacht wird.

    Wieso das alles? Weil, Strom ist eben der Lebenssaft unserer Gesellschaft, Energie schlechthin.
    Bei der Erzeugung anfallende Belastungen konnen bei der Erzeugung zentral gefiltert, entsorgt und behandelt werden.
    Was nicht heißen soll, juhu, alle wieder auf Braunkohle umsteigen und Filter einbauen.

    Aber die E-Autos mit WIRKLICHEM EE Strom, das wäre doch toll.
    Die wären zwar immer noch nicht das gelbe vom Ei, aber es geben weniger Abgase.
    Und wer weiß, vielleicht kommen dann Inovationen auf den Markt, wie damals nach Verbot der Glühbirne. Ohne das Verbot hätten wir heute noch keine guten LEDs.
    Wozu denn auch.
    Daher auch die Regulierung von Verbrauchern. Sowas muss ein planvoller Gesetzgeber im Auge haben.

    Und der Strompreis ist in Deutschland nicht in Ordnung. Bürger zahlen sehr hohe Preise und die wirklichen Großverbraucher, die auch etwas bewegen könnten, bekommen hohe Rabatte, Ausnahmeregelungen etc.pp.
    Wie das in Portugal ist, kannst Du uns ja vielleicht verrraten. Gibt es hier auch die Bevorzugung der "stromintensiven Industrien"?
     
  4. Nassauer

    Nassauer Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Juni 2010
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    175
    Punkte für Erfolge:
    63
    Das sind die Folgen zu niedriger Strompreise :



    Gruss
    Nassauer
     
    Ozzy, irisb und maisumapatria gefällt das.
  5. maisumapatria

    maisumapatria Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    26 Juli 2017
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    28
    Klugscheißmodus an: es waren im Durchschnitt sogar 103%... Klugscheißmodus aus.

    ....und zum Thema Weihnachten: oh du fröhliche....

    Bei der vielen Sonne sollte man zumindest das Wasser damit wärmen. Das geht im Grunde recht billig, für handwerklich begabte auch im Eigenbau. Wie siehts da mit der Bürokratie aus? Weiß das jemand?
     
    Ozzy gefällt das.
  6. solvana

    solvana Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    17 Juli 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Karl vom Dach

    Danke für deine Beiträge. Die kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Da ich in Deutschland vor einigen Jahren PV-Anlagen vertrieben habe, kenne ich mich in der Materie auch ein wenig aus.
    In Deutschland gibt es einen Hauptgrund warum so viele Anlagen verbaut worden sind: Dem Kunden ist ein lohnendes Geschäft vorgerechnet worden. Leider nur all zu oft nicht ganz ehrlich.
    Ursprünglich sollten in erster Linie die privaten Häuslebesitzer mit den hohen Einspeisevergütungen angesprochen werden um die PV-Geschichte überhaupt erst mal ins Rollen zu bringen. Grundsätzlich ja auch richtig. Ein Rad rollt ja auch nicht von alleine los. Da muß auch erst Energie reingsteckt werden.
    Schnell haben jedoch die mit den besonders großen Dächern ( Bauern und Industrie ) das gute Geschäft gewittert und haben einen guten Profit gemacht.Die Einspeisevergütungen wurden nicht schnell genug gesenkt und die Folgen sind heute zu sehen. Der PV-Firmen sind damals wie Pilze aus dem Boden geschossen und wo das große Geschäft vorbei war, ist der Markt in sich zusammengebrochen. Trotzdem lohnt es sich auch in Deutschland noch immer eine PV Anlage auf sein eigenes Dach zu bauen. Es sind noch viel zu wenige die ihre hervorragende Dachfläche nutzen.
    Leider sind in der Goldrauschzeit im PV-Geschäft bestimmt mindestens 50% der Anlagen nicht fachgerecht verbaut worden. Die Folgen werden sich in den nächsten Jahren zeigen und noch für so manche negative Zeile in der Presse sorgen.
    Trotzdem rollt das Rad PV noch immer, wenn auch langsam. Jetzt mit den immer besser werdenden Energiespeichern und dem Verständniss, dass Eigenverbrauch das Geschäftsmodell ist ( der Kunde gewinnt kein Geld, sondern er gibt es erst gar nicht für hohe Stromrechnungen aus ) wird sich der PV-Markt mit der Zeit wieder weiter ausbreiten. Da bin ich mir sicher. Erst Recht, wenn die E-Autos deutlich präsenter werden und die Energieinfrastruktur deutlich verbessert ist. Ein Netz aus gespeicherter Energie in tausenden dezentral geparkten Autos macht die regenerativen Energien erst richtig interessant.

    Aber mal zu Portugal.
    Ich finde es schade, hier so wenig PV-Anlagen ( wir sind an der Algarve und die ist ja nun eine der besten gegenden in Europa was Sonnenstunden angeht ) auf Dächern zu sehen ist.
    Auch ich finde die Preise von PV-Anbietern hier ( habe Angebote bei Freunden einsehen dürfen ), recht hoch. Zumal die Arbeitslöhne doch deutlich niedriger wie in Deutschland sind.
    Die Gebühren waren extra aufgezählt und von daher waren die Preise gut vergleichbar.

    Soll es denn in Zukunft für einen Privatkunden einfacher werden, eine größere Anlage wie 1,5 KWp zu bauen ?
    Gerne würde ich mich mit dir mal treffen um über das Thema bei einem Cafe oder Glas Wein zu diskutieren.
    Aus welcher Ecke bist du denn ?

    LG von der Algarve
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 April 2018
    Nassauer gefällt das.
  7. Karl vom Dach

    Karl vom Dach Amigo Teilnehmer

    Registriert seit:
    10 April 2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo Leute !

    Zunächst noch einmal für alle, die hier vor zwanzig Jahren angekommen sind und seitdem nur mit anderen Deutschen gesprochen haben (ja,ja, kenne jede Menge solcher Leute..). Die haben natürlich nicht gemerkt, daß dieses Land im Wandel ist - und zwar sehr schnell. Wo wir hier auf Zack sind? Na schaut mal:

    1) Geht mal hier an den Geldautomaten einer anderen Bank (MB), kostet nichts, Ihr könnt Geld abheben, Überweisungen machen, Rechnungen bezahlen, Theaterkarten kaufen, Steuern bezahlen, Zug- und Flugticket kaufen, Euren Kontostand einsehen und vieles mehr. An irgendeinem Geldautomaten irgendeiner Bank - kostenlos. Da träumt der deutsche Bankkunde auch in zehn Jahren noch von.

    2) Als sich Deutschland in der ganzen Welt lächerlich gemacht hat, weil es nicht einmal ein einfaches Mautsystem für LKW zustande gebracht hat, hat Portugal seines Hilfe angeboten. Denn die Via Verde hier bei uns funktioniert schon eine gefühlte Ewigkeit und sie funktioniert tadellos. Hier gibt es jede Menge sehr innovativer IT- Firmen, die das Toll Collect ans Laufen gebracht hätten.

    3) Wie viele Zettel braucht Ihr denn in Deutschland, um eine PV- Anlage ans Netz zu bringen? Und wo müßt Ihr die hintragen? Und wie lange ist dann die Bearbeitungszeit? Nun, wir brauchen hier null Zettel, können das alles vom Sofa aus machen und bei normalen Eigenverbrauchsanlagen ist die Geschichte in 30 Minuten erledigt. Ich stelle unser Antragsmodell in Brüssel immer mal wieder vor - als Beispiel für den Rest der EU. Und dieser Rest der EU ist da durchaus interessiert, denn es funktioniert eben.

    4) Wie viele Zettel nehmt Ihr denn in die Hand, um Eure Steuererklärung abzugeben? Ich als Privatperson nehme hier genau gar keinen Zettel in die Hand, ich mache meine Erklärung auf dem Sofa. Ach ja, und meine Rechnungen brauche ich auch gar nicht einzugeben oder ähnliches - die sind nämlich schon im Augenblick meines Einkaufs im System registriert. (Kommt mir jetzt bloß nicht mit big brother: wenn Ihr nicht wollt, daß der Staat Euren Einkauf kennt, dann gebt eben keine Steuernummer beim Einkauf an.) Ich wollte mal vom deutschen Finanzamt meine Daten per e-mail haben. Himmel hilf, war das ein Schock für die...

    5) Was für einen Aufwand müßt Ihr denn betreiben, um in Deutschland mit dem Zug zu fahren? Nun, ich sitze auf meinem bereits erwähnten Sofa, kaufe mir mein Ticket, suche mir den richtigen Platz aus (mit Tisch und Steckdose) und drucke noch nicht einmal mein Ticket aus. Dafür sitze ich dann in einem Neigetechnikzug und fahre mit 220 km/h direkt von Faro bis Porto, zu einem Preis der unter der Autobahngebühr liegt und natürlich nutze ich unterwegs das Internet. (Der Schaffner grüßt mich dann bereits mit Namen - der ist ja online und auf Zack :)

    6) Was meint Ihr eigentlich, warum die deutschen Arbeitsämter hier in Portugal flyer auslegen und die gut ausgebildeten portugiesischen Ingenieure abwerben. Weil die die Deppen vom Dienst suchen? Oh nein, Deutschland hat es über Jahre - besser Jahrzehnte - nicht auf die Reihe gekriegt, genügend Fachkräfte auszubilden und deshalb muß es eben jetzt andere abwerben. Man könnte in diesem Zusammenhang fragen, warum es hier keine Ausgleichszahlungen gibt, dafür daß Portugal Millionen in die Bildung investiert hat und Deutschland davon profitiert.

    7) Wollt Ihr wissen, welchen Stand Eure Renten- und Sozialversicherung hat? Kein problem - online.

    8) Wollt Ihr sehen, welche Steuern zu zahlen sind und wollt Ihr diese auch gleich zahlen? Kein Problem - online.

    9) Wollt Ihr die Strom- oder Telefonkosten mit allen Details zur Abrechnung etc, sehen? Kein Problem - online.

    10) Wollt Ihr in irgendeinem Café ins Internet? Im Großteil der Betriebe gar kein Thema (schaut Euch mal in Deutschland um!)

    11) Wollt Ihr beim Ersatzteilhändler ein Teil kaufen? Na dann sucht mal nach der Fahrgestellnummer und der Schlüsselnummer und dem Baujahr und versucht Euer Glück. Wir hier geben einfach unser Kennzeichen an - paßt.

    Es gibt noch viel Beispiele - Portugal war mal ein ziemlich rückständiges Land am Rande Europas. Aber Ihr habt schlicht den Augenblick verpaßt, wo wir hier den Blinker gesetzt haben und auf die Überholspur gewechselt sind.

    Soviel für jetzt zum Thema "auf Zack" :-D :-D :-D

    Habe jetzt nicht mehr Zeit, komme aber auf die anderen Kommentare noch zurück.

    Grüße
     
  8. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Sorry, ich muss da schon mit Big Brother kommen.
    Ich finde das ganze immer wieder sehr seltsam. Bequem, aber ich sehe das sehr kritisch.

    Natürlich sind die Portugiesen was Digitalisierung betrifft, erstaunlich weit. Das ganze für 10Mio aufzubauen ist auch leichter wie für 82Mio.
    Zumal man sich hier eben um solche Kleinigkeiten wie Datenschutz und Mißbrauch kaum Gedanken macht.
    Ich kann online sehen, ob unsere Tochter in der Schule ist, was sie dort kauft und isst und welche Noten sie hat.
    Die Noten sind auch ausgedruckt an allen Wänden.
    Wer es mag.

    Und zum Thema auf Zack, mein Architekt wollte nachsehen, um welche Art des Landes es sich hier handelt. Leider gab es im Onlinesystem einen Fehler.
    Nach genau 5 Monaten hat er mal den Zuständigen erreicht, der ihm dann die Auskunft mündlich geben konnte.
    Sicher, mal war der nicht da, mal der. Aber das zeigt die Schwächen dieses sich auf Online verlassen.

    Ich könnte da jetzt vieles dazu schreiben, ich beschränke ich auf, hast Du mal im Hinterland einen Grundbuchauszug gezogen? Und einen in Deutschland?
    Soll heißen, man kann zwar online ein Zugticket kaufen, aber wem welcher Grund gehört, haben sie immer noch nicht komplett geregelt.
    In Deutschland schon, nur das kleine Problem mit der Grundsteuer nicht.
    Abgesehen davon, das man in Deutschland auch Zugtickets online kaufen kann und mit dem Handy zahlen kann und dann einen QR Code auf dem Handy vorzeigt.

    Aber das soll hier ja kein Thread sein, wer kann was besser.
    Denn was Arroganz und Besserwisserei angeht, sind die Deutschen immer noch Weltmeister.
    Und ich war zu einem kleinen Teil bei Toll Collect am Aufbau beteiligt. Da ging es um ganz andere Sachen wie Maut einfach abrechnen...
    Da wurde bereits groß geplant, zu sehen an den Erweiterungen auf Landstrassen und die PKW-Maut, die immer noch im Raum steht und ja kommen soll.

    Ach, eins noch. Die Multibanco finde ich auch toll. Aber auf "Zack" ist da was anderes.
    Meine Mutter hat jetzt den Grundsteuerbescheid aus Lissabon bekommen.
    Wurde toll nach Deutschland geschickt. Such doch mal da die Bankdaten, wohin das zu überweisen ist als Ausländer.
    Weil die Portugiesen sich so an MB gewöhnt haben, geben die diese Bankdaten auch bei Auslandsadressen nämlich nicht mit an.
    Immer wieder gerne genutzt hier im Forum dieses Thema.

    Wie ich schrieb, sehe ich alles auch sehr kritisch, bin eben Deutsch.

    Und ja, das mit dem Abwerben finde ich auch schlimm. Und es betrifft nicht nur Ingenieure. Auch Krankenschwestern. Und nicht nur Portugal.
    Das ist so eine deutsche Eigenart, so hausgemachte Probleme schnell zu lösen und weiter Lohndruck auf die arbeitende Bevölkerung auszuüben.

    Ich gönne es Portugal, auf der Überholspur zu sein.
    Wenn sie es denn wären. Man muss doch alles realistisch sehen.
    Ich liebe dieses Land auch, aber auf der Überholspur sind sie noch lange nicht.

    @Nassauer

    Nene, Weihnachtsbeleuchtung ist doch abends an. Da scheint nicht die Sonne :)
    Ist doch heute schon so, das man Mehrtarife buchen kann, je nach Tageszeit.
    Dann ist im Dezember ab 17 Uhr eben teurer Beleuchtungstarif ;)
    --- Folge-Nachricht angehängt, 11 April 2018, Datum der Originalnachricht: 11 April 2018 ---
    Ganz vergessen, ohne Probleme, das ist hier üblich. Hatte ich oben was von Galp verlinkt. Haben fast alle auf dem Dach.
    --- Folge-Nachricht angehängt, 11 April 2018 ---
    Hier, hab ich heute gelesen, mal ganz zurück zum Thema Solarmodule.
    Das finde ich echt spannend, klingt sehr gut.
    Auch hier, sogar bei mir könnte ich mir das vorstellen.
    Hat zudem noch den Vorteil, das die stehenderweise nicht so aufheizen wie auf dem Dach und möglicherweise dadurch weniger Leistung verlieren.
    Klasse Idee, auf jeden Fall.
     
  9. solvana

    solvana Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    17 Juli 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hmmh, kann ich mir noch nicht so ganz vorstellen.
    Die Zellen bringen die beste Leistung, wenn das Licht genau im Winkel von 90 Grad auf sie trifft.
    Senkrechte montierte Module die nach Süd zeigen bringen nur knapp 70% ihrer Leistung. ( Deswegen machen Solarfassaden nach Süd auch wenig Sinn )
    Module die Senkrecht nach Nord zeigen ca. 18%.
    Ergibt zusammen ca. 87% Leistung und damit so ziemlich genau die gleiche Leistung wie ein klassisches Modul das flach liegt.
    Am besten wären diese Module in Ost/West Richtung ausgerichtet. Dann wären es zweimal 48% und damit ein recht guter Wert.

    Ich bin da Kostennutzentechnisch eher skeptisch, da die Module garantiert deutlich teurer wie klassische Module sind.
    Lass mich aber gerne eines besseren belehren.

    Ps. eine spiegelnde Fläche vor einem Modul erhöht übrigens auch die Leistung um etwa 25% Prozent im Winterhalbjahr. Im Selbstversuch herausgefunden.
    --- Folge-Nachricht angehängt, 12 April 2018, Datum der Originalnachricht: 11 April 2018 ---
    Muß meinen vorherigen Beitrag revidieren.
    Ich hatte den Link von Ozzy angeklickt, der hatte sich anscheinend aber nicht komplett geöffnet. Der Artikel war da sehr kurz.
    Nach einem nochmaligen anklicken habe ich ihn vorhin komplett lesen können und da stellt sich die Sache etwas anders dar.
    Also den vorherigen Beitrag von mir bitte streichen. Wollte ihn löschen, geht aber nicht.
     
    Ozzy gefällt das.
  10. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ost-West Richtung, könnte man auf den Gartenzaun montieren :)

    Soll ich einen Spiegel im Winter vor die Module hängen, oder wie meinst Du das?
    Meine Module sind Südrichtung mit etwa 35Grad Neigung.
    Aber im Winter ist die Sonne immer so doof tief ;)
     
  11. solvana

    solvana Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    17 Juli 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wir haben für das Winterhalbjahr bei uns im Wohnmobil noch ein mobiles PV-Modul dabei was ich an beliebiger Stelle aufstellen und auch dadurch der Sonne nachführen kann .
    Wenn ich das auf eine glänzende Fläche stelle ( Ich verwende dafür eine reflektierende Sonnenschutzmatte für die Windschutzscheibe ) erhöht sich die Leistung des Moduls durch das reflektierte Sonnenlicht über den Tag um ca. 25%.
    In den Monaten von November bis Februar bringt dieses eine Modul in etwa die gleiche Leistung wie 4 gleichgroße Module die flach auf dem Wohnmobildach liegen.
    Allerdings kann ich die Module auf dem Dach bei Bedarf auch alle noch aufstellen und damit ihre Leistung für die Winterzeit deutlich erhöhen.
     
    Ozzy gefällt das.
  12. Karl vom Dach

    Karl vom Dach Amigo Teilnehmer

    Registriert seit:
    10 April 2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo Allerseits :)

    Wie ich sehe, ist immer noch richtig was los hier, prima !
    Ich versuche mal kurz, auf ein paar Punkte der Diskussion einzugehen.

    Ozzy:
    Es war von Anfang an klar, daß der Aufbau der PV- Industrie in Deutschland richtig Geld kosten würde. Nur war daas eigentlich eine Investition in eine Zukunftstechnologie. Warum dann die Regierung Merkel vor der konventionellen Stromlobby eingeknickt ist und den Erfolg von über 20 Jahren Aufbauarbeit innerhalb von 2 Jahren wieder vernichtet hat, müßte sie eigentlich jeder Bürger fragen, der in dieser Zeit über seinen höheren Strompreis die Investitionen mitgetragen hat. Eine Schande!
    Ganz nebenbei aber hier mal Zahlen aus 2014, weil eben die Kohle- und Atomlobby immer so schön die Kosten der PV in den Vordergrund gestellt hat. Subventionen auf EU- Ebene für Erneuerbare Energien in dem Jahr: 30.000.000.000 €. Yep, richtig viel Kohle, aus meiner Sicht gut angelegt und heiß diskutiert. Ach ja, ganz klammheimlich und leise: Subventionen für Kohle- und Atomstrom im gleichen Jahr, ebenfalls auf EU- Ebene: 100.000.000.000 €. Hallo? Hat da jemand drüber geredet?
    Übrigens stimmt es ja auch nicht, daß die Chinesen die Module wegen billiger Lohnkosten zu diesen Preisen produzieren können. Modulfabriken arbeiten heutzutage nahezu vollautomatisch, Lohnkosten tragen da nur im Bereich von wenigen Prozentpunkten zu den Kosten bei und bei normalem Verlauf würde dieser Vorteil durch die Transportkosten wieder aufgefressen. Nur macht China da eben knallharte Industriepolitik während die EU dem zuschaut und etwas vom "Markt" faselt.

    Solvana:
    ES gibt sicherlich eine Reihe von Gründen dafür, daß in Portugal im Vergleich zu Deutschland weniger PV- Anlagen existieren. Aber wir haben hier selbst von seiten der Industrie immer dafür geworben, eine etwas langsameres und dafür stetiges Wachstum anzustreben. Neben der "Goldrausch- Qualität" die Installationen, aber auch, damit nicht - wie in Spanien geschehen - erstens sich einfach die gesamte deutsche PV- Industrie auf das Land stürzt, hier alles aufbaut und sich dann wieder verzieht und zweitens, damit das System hier nicht überlastet wird und dann alles wieder gestoppt werden muß. Also Geduld, meine Gespräche im Ministerium lassen darauf schließen, daß hier in den nächsten Jahren einiges geschieht.
    Zum Thema Gläschen Wein :) Prinzipiell gerne, allerdings mache ich meine Verabredungen dann doch eher privat aus und nicht hier im Forum. Dazu also: Admin: Bite keine persönlichen Daten posten! . Bin übrigens an der Westküste in der Gegend von Vila Nova de Milfontes.
    Übrigens ist es doch einfach, eine Anlage über 1,5kW zu bauen? Kannst jederzeit bis 1MW bauen, vorausgesetzt, Du hast auch einen entsprechenden Verbrauch. Ansonsten kommt hier aktuell das Netz an seine Grenzen, aber auch da geht was.

    Und ganz allgemein:
    Ich lese da immer - entweder offen oder auch zwischen den Zeilen, - daß sich da der Staat um irgendetwas kümmern müßte. "Man müßte" die moralischen und ökologischen Aspekte mit einpreisen. Oder vorausschauende Politik müßte das mit einplanen, etc. Schon richtig, das muß wohl geschehen. Aber bis dahin machen wir nichts? Nein, nein, liebe Leute: wer immer nach der Freiheit ruft und sich gegen staatliche Einmischung wehrt, der muß dann auch die entsprechende Verantwortung übernehmen und selbst über sein (Konsum-) Verhalten nachdenken. Und das bedeutet, daß jeder selbst überdenken muß, welche Kriterien neben dem Preis in seine Kaufentscheidungen einfließen. Entweder Freiheit - oder eben nicht.
    Und ich fürchte, daß in Bezug auf die Kommentare von Kai eben sichtbar wird, wie die meisten von uns ticken (ja, ich natürlich auch in vielen Bereichen): wir geben die Moral an der Garderobe ab, wenn wir einkaufen gehen. Wie schon gesagt, bin da sicher nicht perfekt, aber ich gebe mir ein wenig Mühe - und ich bin auch bereit, bei einer Investition in eine PV- Anlage über einige tausend Euro eben 200 oder 300€ mehr zu zahlen, damit mein Geld in Europa bleibt.

    Also auf geht's, wenn jeder mitzieht, dann geht es auch in die richtige Richtung - und nicht erst die anderen, erst jeder selbst.

    Grüße in alle Richtungen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12 April 2018
    urmelbass, Hanseat und Ozzy gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Photovoltaikmodule Portugal Forum Datum
Termin Feira Medieval (Mittelaltermärkte und Feste in Portugal) Veranstaltungen in Portugal Dienstag um 13:07 Uhr
Hilfe!Schönste Stops mit dem Bulli von Deutschland nach Portugal! Urlaub in Portugal 16 April 2018
Urlaub mit Kind (5 J.) für zwei Wochen im August in Portugal Urlaub in Portugal 15 April 2018
Biete Beiladung bis ca. 35 qbm für Transport aus DE (39397) nach Portugal (Aljezur) Kleinanzeigen - Biete 11 April 2018
Die schönsten Strände in Portugal im "Mirror" Urlaub in Portugal 10 April 2018

Diese Seite empfehlen

OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.