• Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Mittel gegen Einbrüche

XT600

Entusiasta
Teilnehmer
Stammgast
Was empfiehlt ihr hier Portugalforum gegen umherziehende Banden, die nach unbewohnten Häusern/Wohnungen Ausschau halten und dann die "Bude leer räumen"?

In meinem Fall zwar nicht Portugal (sondern Ungarn/mitten in Budapest) passiert, aber dieses Problem dürfte auch für viele Ferienhausbesitzer in Portugal betreffen.

Wahrscheinlich am helligten (Wochen-)Tag, dann ist es nichts ungewöhnliches, daß jemand auszieht in einem Apartmentblock mit 500 Wohnungen, haben "die" mir Wohnungstüre aufgebrochen und TV, Stereo, 2m hoher Kühlschrank samt Bedienungsanleitungen gestohlen.

Daneben sind weg: Putzeimer, Antischimmelspray, Klopapier, Spülkastenwürfel, Badreiniger und der IKEA Werkzeugkasten (5 EUR)....

Die Kamera am Eingang zeichnet alles auf, aber Speicherzeit könnte nur 1 Woche sein.....

Was tut ihr in Portugal dagegen? Ein Kollege hier in Budapest meinte, man solle die Wohnung am Eingang so einrichten, als sehe sie aus wie die eines Zuhälters oder Drogenhändler aus der Ukraine. Das schreckt ab....

Was ich tun werde: extra Schloss, öfter Briefkasten leeren lassen (wurde in 3 Jahren nicht ein Mal geleert, das war ein Zeichen für die Einbrecher, dort wohnt keiner), Aufkleber "neighbourhood watch" an die Türe?
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

in Deutschland habe ich keine leerstehende Wohnung sondern bin ab und zu zuhause. Meine Vermieter wohnen im Haus.

Ernstgemeinte Antworten wären schön:angst:
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Mittel gegen Einbrüche

Ein wachsamer Nachbar !

Zusätzliche Sicherheitsriegel und evtl. eine
Alarmanlage !?
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

Hallo XT,
wir haben eine Alarmanlage, die über GSM eine SMS schickt. Zusätzlich kann man dann noch eine Wlan-Camera installieren, die man von der Ferne aus übers Internet bedienen kann.
Aber ob die Polizei wirklich rechtzeitig kommen würde.... keine Ahnung!

LG
Iris
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

Am besten eine Sicherheitstür mit innenliegender Metallverstärkung, Verschlussmechanismus aus Stahlbolzen, welche in einen umlaufenden Stahlrahmen im Türfutter verriegeln , der außerdem ein Ansetzten von Hebeln ( pé de cabra) verhindert.

portas de segurança
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

Aber ob die Polizei wirklich rechtzeitig kommen würde.... keine Ahnung

...und wenn, nützt es was?

Wir haben 1989 oder so ein größeres Grundstück an der Algarve gekauft und hatten dort auch zwei Wohnwagen stehen.
Eigentlich sollte da mal ein kl. Campingplatz o.ä. entstehen.


Nach dem ersten Einbruch fragten wir mal bei der Polizei an, ob sie mal "ein Auge drauf werfen könnten", was dann auch versprochen wurde.

Als wir dann nach ca. drei Monaten wieder dort waren, berichtete uns einer der Polizisten voller Stolz, das er und seine Kollegen täglich mit den Jeep dort "Streife" gefahren seien und sehr gut auf undere beiden Luxusjachten aufgepasst hätten die zwischen den Wohnwagen in dem kleinen Wäldchen auf Trailern abgestellt waren.

Wir bedankten uns auch für die Nettigkeit und meine Frau erklärte dem dann doch ein wenig nachdenklich gewordenen Beamten, daß wir überhaupt kein Schiff besitzen und das sie wohl Diebesgut bei der Zwischenlagerung bewacht hatten, worüber dieser dann doch nicht mehr so stolz war!

Ein halbes Jahr später fanden wir dann nur noch einen (ausgeräumten) Wohnwagen dort vor und im Frühjahr darauf war der Rest auch weg.

Das Einzige, was jetzt noch zu klauen ist, ist ein Beton-Schwimmbecken ca.8 X 10 Meter. Aber ich glaube, das dürfte wohl doch ein wenig zu schwer zum wegtragen sein.


Jetzt haben wir aber ein Haus im Nordportugal. In dem Dorf fällt schon eine fremde Katze auf und die Verwanten meiner Frau wohnen in der näheren Umgebung. Da hat ein Einbrecher einen schweren Stand, zumal die Hunde (von 20 bis 85 cm Schulterhöhe) auch was dagegen hätten wenn ein Fremder ihr Futter klaut.


LG Uli
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

Danke an alle für eure Tips!

Ich dachte mir schon, daß Polizei oder Alarmanlage nicht viel bringen kann.

Interessant fand ich folgende Geschichte ein befreundeten Studentin: den Neuankömmlingen wurde bei Anreise aus Sicherheitsgründen empfohlen, sich besser nicht auf dem Einwohnermeldeamt anzumelden.

?? Sicherheit?? Ja in Deutschland, wird durch die Anmeldung die Sicherheit eher erhöht - nicht in den korrupten ehemaligen Ostblockstaaten: wer als einfacher Beamter oder Angestellter auf dem Amt nur 200 EUR im Monat/brutto verdient, für den ist die Verlockung groß, Meldelisten an die Banden zu verkaufen. in der Woche extra 50 EUR steuerfrei, wieso nicht.....

Einem, der sich angemeldet hatte, wurde 2 Wochen danach während des Tages die ganze Bude leergeräumt. Die scannen die Meldelisten speziell nach Ausländern (Name) und gehen dann gezielt dort hin, weil sie größere Beute erwarten....

Ähnlich wird es wohl auch bei mir gewesen sein, der letzte Mieter zog Ende Januar aus, kurz danach im Februar war ich das letzte Mal dort.
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

????? versteh ich nicht........

na ja, egal ob an - oder abmelden: sobald die Behörde diese Daten "rausgibt" an die Gauner, gucken die nach deutschen Namen und beginnen miit den Beobachtungen bzw. Einbruch.

zur Info, die Wohung stand seit 2005 leer bzw. 2 mal kurz (2-7 Monate) von Einheimischen bewohnt....

Wieso in Deutschland die Sicherheit einer Wohnung durch Anmeldung erhöht wird? Weil es mir jedenfalls ein gutes Gefühl gibt, zu wissen, daß die Behörden wissen, wo sie mich finden und daß ich mich in einer westlichen Demokratie darauf verlassen kann, dass diese Daten nicht verkauft und dann mißbräuchlich verwendet werden
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

Wieso in Deutschland die Sicherheit einer Wohnung durch Anmeldung erhöht wird? Weil es mir jedenfalls ein gutes Gefühl gibt, zu wissen, daß die Behörden wissen, wo sie mich finden

Aha, na ja, ich wüsste nicht, warum sie mich finden sollten :-D

und daß ich mich in einer westlichen Demokratie darauf verlassen kann, dass diese Daten nicht verkauft und dann mißbräuchlich verwendet werden

Verkauft werden persönliche Daten auch in Deutschland und nicht zu knapp, frag mal z.B. bei der GEZ nach, woher die ihre Daten haben von Leuten, welchen sie Rechnungen schicken,

Ellen
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

..
Was ich tun werde: extra Schloss, öfter Briefkasten leeren lassen (wurde in 3 Jahren nicht ein Mal geleert, das war ein Zeichen für die Einbrecher, dort wohnt keiner), Aufkleber "neighbourhood watch" an die Türe?

Kennt das denn da einer? Vllt. dann besser auf russisch.

Keine Ahnung ob ich mal davon berichtete; an einem Wochenende wurde in dem (ausschließlich) Bürohaus in Porto, in dem ich arbeitete, eingebrochen. Ich war der erste, der morgens anfing und sich beim Hochgehen, Fahrstuhl war defekt, über die vielen offenen Türen wunderte, letztendlich auch über meine eigene im 3.Stock.
Alle Türen mit oben genannten Sicherheitsvorkehrungen, zumindest mit Stahlbolzen, blieben verschlossen.
Ich den Freitag zuvor nachmittags zum Kunden, es dauerte etwas länger, und fuhr, schon im Wochenende, nicht zurück, um die nur zugeschlagene Tür zu verriegeln...:klatsch:
 
AW: Mittel gegen Einbrüche

........ daß ich mich in einer westlichen Demokratie darauf verlassen kann, dass diese Daten nicht verkauft und dann mißbräuchlich verwendet werden


*lol...
gott- oder wer auch immer - erhalte dir deinen glauben....


*oops- ellen war schneller (und konkreter)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: Mittel gegen Einbrüche

mit westlicher Demokratie meine ich Deutschland und andere Staaten, die bei auf der Nicht-Korruptionsliste ganz oben stehen.

Um euch zu ärgern sage ich hier ganz klar: Portugal oder Spanien gehört nicht zur Spitze in dieser Liste.

Angenommen meine Theorie stimmt, daß legal oder illegal gekaufte Daten über An/Abmeldung von Kriminellen Banden genutzt werden, um dann gezielt Wohnugen, wo vermeintlich reiche Ausländer wohnen/wohnten, auszuräumen empfinde ich dies als Skandal. In Ungarn aber wird - ähnlich wie wohl auch in anderen korrupten Staaten - nur gewundert "das ist ja der Hammer" aber dann gleich "normal" nachgeschoben.

Selbst wenn die Daten legal veröffentlicht werden, würden Behörden in Deutschland m.E. auf solcherlei Ähnlichkeiten bei Einbrüchen reagieren. In Ungarn juckt das niemanden, wird wie früher einfach weggeguckt.

Wir kommen vom Thema ab!

Danke für eure Tips, ich denke ich habe verstanden, daß auch die best verschlossene Türe hier nichts bringt:bussi:
 
Zurück
Oben