1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

São Teotónio, Ausländeranteil mehr als 50%

Dieses Thema im Forum "Politik und Gesellschaft in Portugal" wurde erstellt von Sir Iocra, 11 Mai 2019.

Schlagworte:
  1. Sir Iocra

    Sir Iocra Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    7 September 2010
    Beiträge:
    1.934
    Zustimmungen:
    930
    Punkte für Erfolge:
    113
    Auch heute im Público. Neben den vielen Mobilhomes gibt es ein weiteres Phänomen an der alentejaner Küste und zwar die Einwanderung. Der kleiner Ort São Tetónio hatte im 2011 ca. 5.500 Einwohner und 1.000 Ausländer. Heute kann man davon ausgehen, dass der Ort etwa 6.500 Einwohner hat und es fast 3.700 Ausländer gibt, wobei es sich mehrheitlich um Inder und Nepalesen handelt. Wenn man zur Essenszeiten durch die Strassen ds Ortes geht riecht es fast überall nach Curry.
    Die Asiaten arbeiten in der Landwirtschaft. Im Ort gibt es jetzt Läden mit asiatischen Produkten und Thai-Restaurants. In den verschiedenen Schulen liegt der Ausländeranteil zwischen 5 und 70%. In einer Schule gibt es bis zu 25 Nationalitäten.
    Im Grossen und Ganzen kommen die Portugiesen im Ort gut klar mit den Einwandern, aber es gibt auch hier und da rassistische Äusserungen. Im letzten Jahr haben angeblich meherere Polizisten (GNR) einige Inder zusammengeschlagen. Die 5 Polizisten sind vom Dienst suspendiert. Die GNR hat die Kriminalpolizei gebeten die Angelegenheit zu übernehmen, 2 Immigranten haben bereits Anzeige erstattet. Die Intergration kommt nur langsam voran. Bei den Jungeren gibt es wenig Probleme. Viele sprechen schon gut Portugiesisch. Unterstützung aus Lissabon gibt es laut Gemeindevorstand nicht ausreichend. (Portugal hat erst 25% des ihm zustehenden Betrag aus Brüssel abgerufen !). Weiter befürchtet er das die Infrastruktur zusammenbrechen wird, da diese gar nicht auf eine starke Zunahme der Bevölkerung ausgerichtet ist. Bis jetzt scheint Portugal die Immigration noch im Griff zu haben und ich hoffe es bleibt auch so. In Beja und Umgebung sieht man jetzt auch viel mehr Asiaten, einige haben kleine Läden aufgemacht. Die farbige Turbane der überwiegend junge Asiaten sind eine erfrischende Abwechselung zu dem Grau und Weiss der weiter vergreisenden lokalen Bevölkerung.
    Johan
     
    zip gefällt das.
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - São Teotónio Ausländeranteil Forum Datum
    Suche Gebrauchter Wohnwagen Nähe Sao Teotonio gesucht Kleinanzeigen - Suche 4 Januar 2018
    Biete Quinta in São Teotónio zu verkaufen Kleinanzeigen - Biete 2 Januar 2018
    Handwerker für Lehmhaus in der Nähe von Sao Teotonio gesucht Bauen + Renovieren in Portugal 8 September 2017
    Sao Teotonio im Wandel der Zeit Portugal Allgemein 10 Juni 2017
    Frage Wer kommt denn hier so aus Sao Teotonio und Umgebung? Portugal Allgemein 14 März 2014

  3. kolo

    kolo Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 August 2018
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    28
    klar, wer soll die Arbeit tun?
    Die Portugiesen sind ja fast alle in LUXEMBURG

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    " LUXEMBURG – Die Portugiesen stellen 16 Prozent der Bevölkerung des Großherzogtums. Ihr Anteil hat sich innerhalb eines halben Jahrhunderts fast verzehnfacht, berichtet die Statec. "
     
    Nassauer gefällt das.
  4. Reisender

    Reisender Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Januar 2012
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    83
    Interessanter Artikel.
    Auf facebook wird eifrig über den Artikel und die Situation diskutiert


    Die Rechte hat ja in Portugal bisher kaum eine Chance. Auch weil Themen wir "Patriotismus" seit je her von den Linken besetzt sind.
    Auch war Portugal ja immer wie eine Insel, an der viele Probleme vorbeiliefen.
    Zudem drehen die Portugiesen sich ja überwiegend um sich selbst. Probleme in der großen weiten Welt sind ja eher für die anderen.

    Aber so eine Entwicklung wie sie der Artikel beschreibt, zusammen mit der "Überfremdung" durch den steigenden Tourismus, wird zu Strömungen und Problemen im Lande führen, die man bisher so nicht kannte.
    Das ist jedenfalls meine Befürchtung.
     
  5. Viana

    Viana Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    8 Juni 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Reisender,
    ich teile deine Meinung nicht mal annähernd.
    Vg
     
  6. Manuela

    Manuela Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14 November 2009
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    616
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Viana,

    kannst du dich dazu bitte genauer aeussern?
     
  7. Reisender

    Reisender Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Januar 2012
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    83
    Das kann vorkommen.
    Möchtest Du es vielleicht erläutern?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.