1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Spaltung der Gesellschaft ... ist das nicht eigentlich nötig?

Dieses Thema im Forum "Plaudern und diskutieren" wurde erstellt von kailew, 21 November 2021.

  1. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.172
    Zustimmungen:
    1.181
    Punkte für Erfolge:
    113
    Weil ja auch hier im PortugalForum gelegentlich vorwurfsvoll beklagt wird, man spalte die Gesellschaft, dazu die aktuelle Kolumne von Christian Stöcker.

    Corona-Debatte: Vergesst den »Zusammenhalt« - Kolumne

    Dort heißt es:
    "... denn einmal mehr wird der Wunsch nach gesellschaftlicher Solidarität (nun durch den Akt des Impfens) jetzt unter Verweis auf die Gefahr von »Spaltung« und die Bedrohung des »Zusammenhalts« infrage gestellt. Leute, die Mails mit Morddrohungen schreiben, und auch solche, die anonymen Behauptungen in irgendwelchen Telegram-Kanälen mehr Glauben schenken als dem Robert Koch-Institut oder der ständigen Impfkommission, haben den Boden gemeinsamer Werte aber längst verlassen."

    Diejenigen, die die "Spaltung" beklagen sind diejenige, die es damit verteidigen, dass man sich nicht gegen Rassisten, Nazis, Impf- und Klimaleugner wehrt, sondern diese gewähren lässt. Ich bin da durchaus für diese Art der "Spaltung" denn das "ungeteilte" Volk, was den Gegnern der Spaltung vorschwebt, ist eines nur nach deren Geschmack. Es ist aber eben keine Mehrheit, denn die meisten Menschen sind eben für strenge Corona-Maßnahmen, sind für den Schutz des Klimas, sind gegen Rassismus und für die Gleichberechtigung der Geschlechter und gegen Diskriminierung.

    Kai
     
  2. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    1.957
    Punkte für Erfolge:
    113
    Also jemandem, der gegen den Strom schwimmt, vorzuwerfen, er spalte die Gesellschaft, ist verwerflich.
     
  3. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    2.548
    Punkte für Erfolge:
    113
    Nun wird es schon ziemlich verworren, das dies von Stöcker kommt, verwundert mich in keinster Weise.
    War er schon vorher ein heimlicher Spalter, meint er nun, dies auch noch moralisch richtig zu begründen.

    Vor noch nicht mal all zu langer Zeit war eine Spaltung der Gesellschaft verpönnt, egal wie und warum.
    Nun haben die Gespalteten ja den "Boden der gemeinsamen Werte verlassen" und sind also quasi schon Verlorene und nicht mehr des Aufhebens wichtig.
    Wiedereingliedern, die Spaltung negieren und heilen, passe.

    Ja, so wird das was mit Deutschland, auf auf, Hoch die Ampel und die Medien...:klatsch:

    Es ist mittlerweile so unfassbar geworden, das ich echt überlege, mich aus diesem Social Media Content Gedöns zurück zu ziehen.
    Wobei ich nicht mal Twitter FB und sonstiges nutze, ausschließlich Foren.
    Aber wohin mal blickt, nur noch Hetzer und Spalter, selbst in IT-Foren.
    Das macht keinen Spaß mehr und die schweigende Mehrheit wird immer größer und überlässt sowas wie Stöcker das Feld.
    Stöcker, ein Games-Journalist und Autor, der laut Wiki:

    Christian Stöcker studierte Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. an der Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. sowie an der Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.. Im Jahr 2003 wurde er in Würzburg im Fach Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. mit einer Arbeit zum Thema Der Einfluss von Handlungseffekten auf den Erwerb und die Ausführung von Bewegungssequenzen promoviert. Anschließend studierte er Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. in Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. an der Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.. Parallel dazu publizierte er in dieser Zeit beispielsweise für die Link nur für registrierte Nutzer sichtbar., Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. und Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.. Ab 2005 wurde er bei Spiegel Online in den Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wissenschaft und Netzwelt tätig. Von 2011 bis 2016 leitete er dort das Ressort Netzwelt.


    was anderes studierte, als das, was er nun beruflich macht.
    Einer der Marke eierlegende Wollmilchsau, der zu allem und jedem seinen Senf geben muss.
    Der seine Doktorarbeit zum Thema Der Einfluss von Handlungseffekten auf den Erwerb und die Ausführung von Bewegungssequenzen schrieb und sich über Second life, einem Computerspiel über die Geschichte der Computerspiele zu Anonymous vorgearbeitet hat und nun meint, Experte für Krise zu sein und dies beleuchten zu müssen.

    Jemand, der zum Dialog gar nicht mehr bereit ist, nur noch zum Monolog:


    Is klar, das der weiter zur Spaltung aufruft.
    Ist ja sein Quasijob...
     
  4. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.172
    Zustimmungen:
    1.181
    Punkte für Erfolge:
    113
    zuerst mal ist es auch eine Analyse. Dass Dich das ärgert, verstehe ich.

    Wir haben ja hier auch immer mal darüber spekuliert, was "das Volk" wohl will. Also "die schweigende Mehrheit". Diejenigen, die sowas ständig beschwören, wollen sich damit gegen die wirklichen Mehrheiten, die eben sich mindestens bei Wahlen zeigen, legitimieren.

    Bei der Wahl jetzt ist nicht etwa klar herausgekommen, wie Du monatelang immer wieder behauptet hast, dass "die Leute" der Corona-Maßnahmen überdrüssig sind. Eher im Gegenteil. Es ist auch nicht herausgekommen, dass Angela Merkel als Verbrecherin betrachtet wird oder die Grünen als linke Chaoten usw. Die Grünen haben gewonnen, die SPD, die FDP - also die Parteien, die jetzt die Ampel bilden wollen.

    Die AfD, deren Erzählungen, was das Klima betrifft, was die Corona-Maßnahmen betrifft, was die Flüchtlinge betrifft, das Gendern usw. hat verloren! Und zwar um über 2 Prozent, was bei dem Anteil ja nicht wenig ist. Das ist die Realität der schweigenden Mehrheit. Knapp 90 Prozent der Wähler gehören nicht zu dieser "Mehrheit" die eben keine ist.

    Dass eine fantasierte Einheit beschworen wird, die es nicht gibt, und wo man sich dann über "Spaltungen" beklagt, die es auch nicht gibt, ist eben auch wieder ein typisches rechtspopulistisches Narrativ. Was als Spaltung bezeichnet wird, ist eine politische Kritik an gesellschaftlichem Verhalten. Wenn man Nazis als Nazis bezeichnet und Corona-Leugner als Spinner, dann ist das nicht Spaltung der Gesellschaft, sondern eine notwendige Auseinandersetzung mit den Feinden dieser (demokratischen) Gesellschaft. Ich kann Dir nicht sagen, ob diese Menschen, die es betrifft, auf den Boden von Fakten, Demokratie und Pluralismus zurückfinden. Es ist aber wichtig zu sagen, dass sie nicht dort stehen.

    Kai
     
  5. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    2.548
    Punkte für Erfolge:
    113
    Du scherrst einfach alles über einen Kamm.
    Corona-Leugner sind beileibe nicht alles Impfgegner und Impfgegner nicht alles Coronaleugner. Sicher wird es Überschneidungen geben, aber wie schon bei Globulis und Haarewaschen und was es nicht alles an spinnerten Zeug gibt, seit es das Internet leichter macht, sich zu vernetzen, gibt es eine Menge an Leuten, die sich auch zig Gründen gegen das impfen aussprechen.
    Kimmich zB. befürchtet wohl einen Leistungsabfall, nicht ganz zu Unrecht, aber würde er sich anstecken, hätte er in viel sicherer.
    Andere befürchten aus Krankheitsgründen die Impfung.
    Andere eben, weil da ein RFID Chip drin sei.

    Ich finde es eben nicht hilfreich, abzustempeln, denn genau das ist es, was du tust.
    Spinner sind Spinner, ja, aber abgestempelte Spinner erreicht man nicht mehr.
    Die verlassen dann eben den Boden, den du ansprichst und man bekommt sie nicht mehr eingefangen.

    Und ganz nebenbei, wie vieles von den VT der Corona-Leugner hat sich in der letzten Zeit leider als Wahr herausgestellt?
    Erst am Freitag wurde der Spruch, NEIN, eine Impfpflicht wird es nicht geben, einkassiert.
    Ohne dies zu werten, ist es eben so, das die Politik sich in so vielen Dingen zu weit aus dem Fenster gelehnt hat in der Kommunikation und nun kaum zurück kann.
    Jeder Mensch zählt, Keine Impfpflicht, Grenzen werden nicht mehr geschlossen, es wird keinen Lockdown mehr geben, was weiß ich, was da alles erzählt wurde.

    Alles einkassiert und falsch verstanden worden...
     
  6. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.172
    Zustimmungen:
    1.181
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo Ozzy,
    Ich denke, die Überschneidungen sind eher die Regel als die Ausnahme. Und was die anderen Dinge betrifft, ist das eben alles nicht weit weg. Es gibt ja auch die These, dass es eine Korrelation und womöglich auch Kausalitäten zwischen der Verbreitung und Entstehung der Anthroposophie im süddeutschen Raum und den jetzigen Problemen mit der Impfung gibt. Dass Anthroposophen und AfD hier erfolgreich sein können (FPÖ in Österreich) mag gemeinsame Gründe haben. Entscheidend ist aber, dass es immer eine massive Abwendung von der Realität gibt, eben auch bei der Homöopathie und den Globuli. Da sind das dann eben nicht mehr zig Gründe, sondern eben einer: dass man den offiziellen Stellen, der Medizin usw. misstraut. Das ist am Ende ein einziger Grund.

    Eben, dennoch ist er hier irrational beratungsresistent.

    Es gibt welche, bei den allermeisten besteht dazu kein realer Anlass.

    Tja ...

    Es ist eben nicht der oberste Sowjet, der hier hinter verschlossenen Türen tagt. Man kann sich über die einzelnen Fragen inhaltlich auseinandersetzen, die Beschwerde, dass politische und wissenschaftliche Dinge immer mal neu und anders justiert werden bei so einer unbekannten Sache, und das ist Corona immer noch, sollte Dich nach fast zwei Jahren nicht mehr überraschen. Für Deinen Frust gibt es genau einen einzigen realen Grund: die Politiker sind nicht Jesus und wissen nicht alles - müssen aber eben Entscheidungen treffen. Da greift man auch mal daneben.

    Siehe oben, wobei ich eben auch hier nicht
    scheren würde. Ich sehe schon noch, dass es Unterschiede gibt, schaut man sich auch nur die Ampel-Parteien an. Das ist nicht "die Politik", sondern man kann schon gut Ross und Reiter nennen.

    Kai
    --- Folge-Nachricht angehängt, 22 November 2021, Datum der Originalnachricht: 22 November 2021 ---
    dazu: »Querdenken« in Baden-Württemberg: Alle anderen sind Schlafschafe
     
  7. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    2.548
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wie passend dazu:
    Corona: Studie sieht Wurzeln der „Querdenker“-Bewegung im linken Milieu - WELT
    daraus, weil Ticker:
    Wissenschaftler sehen die Wurzeln der „Querdenken“-Bewegung in Baden-Württemberg im linksalternativen Milieu. Soziologen der Universität Basel haben im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung die Verbindungen zu früheren Protestbewegungen untersucht und die Rolle bestimmter sozio-kultureller Milieus beim Entstehen der Bewegung.
    Rund 30 Prozent der rund 1150 Befragten gaben an, früher mal die Grünen gewählt zu haben, wie Oliver Nachtwey, der hinter der Studie steht, am Montag in Stuttgart erklärte. Nachtwey sprach von einer Bewegung von links nach rechts – und von einem „Entfremdungsprozess“ von den Grünen. Viele Teilnehmer der Bewegung sähen heute keine Heimat mehr in der Partei und wählten die AfD.


    Genauer aus dem Link von Kai:

    Viele der Befragten gaben an, bei der Bundestagswahl 2017 die Grünen gewählt zu haben. 2021 wählten viele dagegen gar nicht, wechselten zur AfD oder wählten Kleinstparteien, wie die ebenfalls aus dem »Querdenken«-Milieu entstandene Partei »dieBasis«. »Die Linke« sei für diese Menschen nicht wählbar, weil sie – wie die Grünen – zum »Establishment« gehöre.

    Mich erinnert das auch sehr stark an Klimaaktivisten.
    Warum?
    Weil:
    Die »Querdenken«-Anhängerinnen und -Anhänger inszenieren sich als Eingeweihte, »fast schon als Erwählte«, die an ihrer vermeintlichen Expertise festhalten, auch wenn sie auf Widerstand und Stigmatisierung treffen. Sie glauben, über ein »höheres Wissen, über die Wahrheit der wirklichen Beweggründe« der Coronamaßnahmen zu verfügen.

    Kann man nun so und so interpretieren.
    Aber das die früher Grün wählten und nun zum Teil AfD wählen, ist ja nicht sehr schmeichelhaft für die Grünen...


    Ja, aber dann sollten sie auch so kommunizieren und nicht die absolute Wahrheit verkünden. Schaffen Virologen ja auch.
     
  8. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.172
    Zustimmungen:
    1.181
    Punkte für Erfolge:
    113
    Dass die Welt so titelt, wundert mich nicht, aber wer mal die Grünen gewählt hat, gehört eben nicht zum "linken Milieu". Entscheidend ist etwas anderes (Zitat aus dem SPON-Artikel):

    "Die Angehörigen scheinen vor allem aus dem anthroposophischen und alternativen Milieu zu kommen, sie fühlen sich über jede Kritik erhaben, stellen das Individuum über alles – und sie wählten früher grün."

    Das Milieu ist also nicht unbedingt "links" (da kommen auch ordentlich Spinner und Nazis her ...), sondern "alternativ" - und das ist wirklich etwas komplett anderes. Die interessante Überschneidung ist nicht die "linke" Gesinnung, sondern die alternative anthroposophische Richtung, die eine Anfälligkeit bedeutet. Ganz entscheidend ist auch die "libertäre" Gesinnung:

    "Die Teilnehmenden haben ein libertäres Freiheitsverständnis, in dem Individualität über allem steht. Eigenverantwortung und Selbstbestimmung werden »nahezu absolut gesetzt«. Gegen jede Einschränkung ihrer individuellen Freiheit leisten sie Widerstand, nur Regeln, die sie sich selbst setzen, sehen sie als legitim an."

    Und nicht jeder, der eine fundierte Position aktiv vertritt, ist gleich ein "Erwählter". Diese Zuschreibung von Dir differenziert die großen Unterschiede zu wenig.

    Kai
    --- Folge-Nachricht angehängt, 22 November 2021, Datum der Originalnachricht: 22 November 2021 ---
    "richtige" Linke sind normalerweise eben nicht extrem individualistisch, sondern solidarisch orientiert ... :)
     
  9. bibibieber

    bibibieber Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    27 Juli 2019
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    582
    Punkte für Erfolge:
    93
    Mal dazwischen geh .
    In D sind cr. 70 % geimpft PLUS cr. 11 % Kinder / Jugendliche = 81 % bedeutet das gerade mal 19 % das Land zur " Spaltung " bewegen ?????????????
     
  10. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.172
    Zustimmungen:
    1.181
    Punkte für Erfolge:
    113
    es geht ja nicht um eine reale Spaltung, die ohnehin auf verschiedenen Gebieten da ist, etwa bei der Verteilung des Wohlstandes. Es geht vielmehr darum, sich nicht wegen einer ohnehin nicht existierenden Einheit "des Volkes" oder "der schweigenden Mehrheit" Kritik zu verkneifen. Wer zB Impfverweigerer als unsolidarisch kritisiert, muss sich nicht selten anhören, dass damit das Land gespalten wird. Oder wer es kritisiert, dass jemand zusammen mit Nazis auf Hygienedemos geht, der wird der Spalterei bezichtigt. In diesem Sinne, dass man das kritisieren muss, was zu kritisieren ist, finde ich es eben falsch, das für eine falsche Einigkeit zu lassen, denn es geht bei dem Spalter-Vorwurf doch nur darum, Kritik abzuwehren.

    Kai
     
  11. Riko

    Riko Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    5 Dezember 2016
    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    769
    Punkte für Erfolge:
    93
    Es lässt sich sowieso niemand von der "anderen Seite" überzeugen - egal in welche Richtung.
    Sinnlose Diskussion.

    das problem wird sich wahrscheinlich von selbst lösen - vielleicht hat er ja mal mal Recht mit seiner Aussage ...;)

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn:
    »Wahrscheinlich wird am Ende dieses Winters jeder geimpft, genesen oder gestorben sein«

    Jens Spahn - Spiegel
     
  12. Ptflyer

    Ptflyer Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    26 Februar 2021
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich fürchte die Antwort auf die Frage lautet leider: Ja!
    Diese "gerade mal 19%" des Landes ist nur ein Durchschnitt. In gewissen "Tälern" in Bayern, BaWü, Sachsen, Thüringen liegt die Impfbereitschaft WEIT unter 50% und genau in diesen Landstrichen laufen die Intensivstationen voll mit all dem Rattenschwanz an Folgen die aus dem Druck heraus durch Entscheidungsträger getroffen werden. Das Land ist Strenggenommen eine Geißel der dickköpfigen, eigenbrötlerischen, selbstherrlichen, unsolidarischen Hinterwäldler die sich prinzipiell erstmal "von niemandem was sagen lassen". Und sowas nennt sich dann Zivilgesellschaft in Deutschland.

    PS: ich bin in einem solchen "Tal" in Südbayern aufgewachsen, habe Familie dort, bin regelmäßig dort, und kann es kaum noch glauben was da abgeht. Da sind tiefe Gräben entstanden in Dörfern, Gemeinden, Familien, schwer vorstellbar dass sich das alles irgendwann wieder normalisiert.

    Diese Aussage giesst doch nur Öl ins Feuer. Die "Hinterwäldler" lachen doch alle uns sagen - prima, bin dann eben genesen.
     
  13. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    2.548
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wie jetzt, Nazis sind nicht mehr rechts, die kommen auch aus links?
    Jetzt bin ich verwirrt und versteh gar nichts mehr...

    Ja, das kann ich so bestätigen aus Aussagen von Freunden und Mutter.
    Man darf eben nicht vergessen, das 19% der deutschen Bevölkerung eben locker über 16 Millionen Menschen sind.
    Selbst wenn es weniger sind, weil die Kinder außen vor sind, 10 Millionen, die potentiell auf die Intensiv müssten, ist zu viel.
     
  14. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    25.172
    Zustimmungen:
    1.181
    Punkte für Erfolge:
    113
    Sehr interessant dazu: Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.
     
  15. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    1.957
    Punkte für Erfolge:
    113
    Bin ich froh, daß ich in Portugal wohne und mit Dland nichts mehr am Hut hab.
    Dort scheint es ja grade voll abzugehen mit der Spaltung. Hab noch einige Freunde in D., die nur noch von dort weg wollen. Gestern erst rief mich einer an und fragte, ob ich ihm nicht eine Wohnung suchen könnte. Nur noch 250 Stunden muß er bis zur Rente arbeiten. Und dann Tschüss D-Land.
    Auch einige Kunden von mir, die noch in D. leben, erzählten mir, wie unerträglich es dort geworden ist.
    Oh Mann und hier scheint die Sonne, hab ich’s gut :)

    LG
    M
     
  16. Bicyclerepairman

    Bicyclerepairman Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    29 Juni 2016
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    138
    Punkte für Erfolge:
    43
    Es ist ja nicht unbedingt ein "gesellschaftliches Problem" sondern aktuell die Unfähigkeit der Bundespolitik in Zeiten dieser Krise ein klares, gesamtheitliches politisches Bild abzugeben.
    Daran krankt es. Jeder von seinem föderalistischen Sprengel runter in seine Gemarkung. Damit kann es nicht vorangehen. Zentralstaatliche Entscheidungen, god or bad, werden gescheut wie der besagte Gehörnte das Weihwasser.
     
  17. wpau

    wpau Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    2 Dezember 2016
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    1.107
    Punkte für Erfolge:
    93
    Solange ich mich selber schützen kann und bei den wenigen Momenten, wie der Einkauf in Geschäften, halt besonders aufpasse, stört es mich nicht.

    Wie Lauterbach und Drosten schon mehrmals sagten, im Link nur für registrierte Nutzer sichtbar..

    Ein Impfverweigerer muss sich vor einer Corona Infizierung nur dessen bewusst sein und eben das Risiko eingehen oder sich doch noch impfen lassen.
    Momentan sieht man hier in NRW Schlangen vor den neuen, kleineren Impfstationen, die mittlerweile in einigen Städten wieder eingerichtet wurden. Bei uns in Oberhausen nun auch wieder nur mit Buchung, da der Andrang zu groß wurde. Neu eingerichtet wurden vier Impfstellen. Eine Erst-, Zweit- und Boosterimpfung gibt es dort nur mit Termin. Für den 18.12.2021 habe ich mich eingetragen.
    Da ich freiwillig an der AstraZeneca Erstimpfung teilnahm und dann die 2. Impfung BionTech war, ist es mir persönlich egal ob BionTech oder Moderna als Booster Impfung gespritzt wird.
    Bei keiner der vielen Impfungen in meinem Leben hat mich der Hersteller interessiert. Da ich bald 69 Jahre alt werde, haben wohl alle keine Probleme bereitet. ;)

    Nach der Influenza Impfung 2017/18 wies mich mein Hausarzt darauf hin, das meine Krankenkasse zum Glück die 4fach Impfung bezahlt. Seit dieser verheerenden Grippewelle mit dem 3-fach Impfstoff wird in Deutschland nur noch 4-fach geimpft. Der fehlende Influenza-B-Viren Impfstoff der Yamagata-Linie verursachte fast 60 Prozent der gemeldeten Fälle. Die hohen Todeszahlen dieses Winters werden heute noch von Impfskeptikern als Argument der Unwirksamkeit der Grippe Impfung genannt.
    Seit ich gegen Grippe geimpft werde, hatte ich keine schwere Infektion mehr. Einmal hatte es mich vor dem jährlichen Impfschutz erwischt und so etwas gönne ich keinem. Seitdem lasse ich mich immer impfen.
     
  18. K.P.

    K.P. Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    4.307
    Zustimmungen:
    913
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich finde den Spruch ja eher ärgerlich und dumm.
    Lauterbach immerhin ergänzt in dem verlinkten Artikel, dass er auf Impfverweigerer gemünzt ist. Richtig ist es dennoch nicht, weil die Durchseuchung zum Glück nicht in dem dafür nötigen Tempo läuft, mit der Konsequenz weiterer Wellen.
    Bezieht man den Spruch nicht auf die "Impfverweigerer", dann vergisst man, dass es Menschen gibt, die sich nicht impfen lassen können, wozu auch Kinder unter 12 gehören. Und dann wird's zynisch, wenn man denen prognostiziert, sie seien Ostern entweder genesen oder gestorben. Allerdings drängt sich ja tatsächlich der Eindruck auf, man ließe mindestens unter Kindern der Seuche freien Lauf.
     
  19. Duisburger

    Duisburger Sponsor Sponsor Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    26 Juli 2020
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    988
    Punkte für Erfolge:
    93
    Insbesondere bei Drosten muss man aufpassen, dass man die "verdichtete" Darstellung der Medien nicht mit dem gleichsetzt was er sagt. Drosten hat im Podcast mehrfach ausführlich und geduldig erklärt, dass sich jeder damit auseinandersetzen muss, dass er sich irgendwann infizieren wird. Und dieser Punkt ist sehr wichtig. Man trifft die Entscheidung, infiziere ich mich geimpft, oder ungeimpft.
    Soweit ich mich erinnern kann, war der Punkt nie, dass das auf jeden Fall bereits in diesem Winter geschieht. Aber 60 Minuten Podcast bekommt man halt nicht in eine Schlagzeile.
    Bezüglich der Kinder kann man eigentlich zu keinem anderen Schluss kommen, als dass diese durchseucht werden sollen. Wir haben in den letzten Wochen vier Corona-Fälle bei meinem Arbeitgeber gehabt, alle haben sich bei den Kindern angesteckt. Die Schulen in Duisburg machen Größtenteils, was möglich ist, die Politik setzt offensichtlich auf Durchseuchung. Nachdem Bayern die Maskenpfilicht in den Schulen wieder eingeführt hat sinken die Inzidenzen offensichtlich wieder. Das geschah aber nicht, um die Kinder zu schützen, sondern weil die Kliniken voll sind.
    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.
    Für die wenigen, die sich nicht impfen lassen können und immunsupprimierte Menschen ist die aktuellen Situation eine Katastrophe. Eigentlich können die sich über den Winter nur noch komplett isolieren.
     
  20. K.P.

    K.P. Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    4.307
    Zustimmungen:
    913
    Punkte für Erfolge:
    113
    Genau so sieht's aus.
    Und dafür wäre der Quatschbegriff "Spaltung" (um den es ja hier in dem Thread irgendwie geht) dann immerhin angemessen:

     

Diese Seite empfehlen

OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.