1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Lissabonner Stadtviertel 6 de Maio

Dieses Thema im Forum "Politik und Gesellschaft in Portugal" wurde erstellt von wpau, 1 April 2019.

Schlagworte:
  1. wpau

    wpau Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    2 Dezember 2016
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    648
    Punkte für Erfolge:
    93
    Auch das ist Lissabon. Touristen werden sich dort wohl selten hin verirren.

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.
     
    Maximus, Farbenzeit, Herbert und 5 anderen gefällt das.
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - Lissabonner Stadtviertel Maio Forum Datum
    Kabarett: 11.10.2014, 13. Lissabonner Kabarettabend [quelle: Goethe-Institut] Kultur und Freizeit in Portugal 26 September 2014
    Kabarett: 12.09.2014 13.09.2014, 12. Lissabonner Kabarettabend [quelle: Goethe-Institut] Kultur und Freizeit in Portugal 30 August 2014
    9./10. Mai - "11.Lissabonner Kabarettabend"! Kultur und Freizeit in Portugal 19 März 2014
    "7. Lissabonner Kabarettabend" mit A. Rebers Kultur und Freizeit in Portugal 14 November 2011
    "6.Lissabonner Kabarettabend" am 14. Oktober! Kultur und Freizeit in Portugal 9 Juli 2011

  3. Reisender

    Reisender Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Januar 2012
    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    1.060
    Punkte für Erfolge:
    113
  4. K.P.

    K.P. Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    4.245
    Zustimmungen:
    604
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hier ist der Originaltext, soweit ich sehe u.a. mit ein paar mehr Links: Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.
     
    zip gefällt das.
  5. ALISAN

    ALISAN Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    3 Januar 2010
    Beiträge:
    1.923
    Zustimmungen:
    2.184
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wie in jeder einzelnen Großstadt dieser Erde... leider

    Ich erinnere mich noch wie es vor 1998 in Lissabon war, besonders wenn man auf der A1 von Norden in die Stadt fuhr...
    "Bairros da lata" ohne Ende, am Rande der Gesellschaft, in jeglicher Hinsicht und für jeden ersichtlich.

    Zur Weltausstellung 1998 wurde damals groß angelegte Säuberungen Umsiedlungen angestoßen, natürlich ist man nicht zeitig fertig geworden...
    Es wurden dafür einfache Häuser gebaut, natürlich weit außerhalb der Touristenrouten und Ausstellungsbesucher, dabei auch viele aus verschiedenen Teilen dieser Erde mit unterschiedlichen Kulturen in den zugewiesenen Gebieten zusammengewürfelt, welches natürlich nicht unbedingt für entspannte Ruhe sorgte... gesellschaftliche, räumliche und soziale Abgrenzung in Reinkultur.

    Ein aktueller Rückblick...
    "Na década de 90, Portugal está sedento de mão-de-obra barata para colocar de pé projetos como a Expo'98. Nesse ano, entraram em Lisboa, para visitar a exposição mundial, mais de 10 milhões de pessoas. Menos de 4 quilómetros ao lado, homens, mulheres e crianças viviam num dos maiores bairros de barracas da área metropolitana de Lisboa..."
    Quelle: Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Aber Hauptsache die Weltausstellung war ein Erfolg.

    Siehe auch: Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Wer tiefer Einblick haben möchte empfehle ich ein sehr bekanntes Werk der Uni Lissabon:
    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. - 120 Seiten Geschichte der Viertel in Lissabon
     
    Farbenzeit und Stephanie gefällt das.
  6. Stephanie

    Stephanie Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    21 Januar 2019
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    1.517
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hallo wpau,

    Herzlichen Dank fürs Teilen dieses hochinteressanten Artikels.
    Es ist unglaublich wie der Fotograf, Jose Ferreira, es geschafft hat, das Leben der Bewohner des Viertels ohne Verklärung oder Verdammung in Bildern festzuhalten, einfach als das IST.

    Wenn man das Bild von dem Vater sieht, der sein Baby badet und man sieht die ärmliche Behausung und dass er eine Pistole im Gürtel trägt ...

    Da ich die Fotos so ausdrucksstark finde wie kaum welche, die ich je gesehen habe, habe ich den Fotografen gegoogelt.
    Er ist ein Top-Profi, was sicher niemanden überrascht.

    Seine Seite, auf der unter Documentary die Fotos zu o. g. Bericht und noch ein paar mehr aus der Serie, die nicht in dem Artikel gezeigt werden, findet Ihr hier:

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Kaum zu glauben, dass Senhor Ferreira erst Mitte 30 ist. (geboren 1986 in Lissabon).
    Neben den Bildern zu dem aktuellen Thema gibt es noch weitere Dokus sowie Modefotos.
    --- Folge-Nachricht angehängt, 2 April 2019, Datum der Originalnachricht: 2 April 2019 ---
    Genau das dachte ich auch. Ich habe anscheinend gerade an meinem Post geschrieben, als Deiner kam, den hatte ich nicht gesehen.

    Deshalb habe ich auch nichts zu dem anrührenden Schicksal der Menschen geschrieben.

    Denn dass es mir leid tut, nützt der kokainschnüffelnden Prostituierten und dem neu in diese Parallelwelt Hineingeborenen ja nichts.

    Dass Touristen dort eher nicht vorbeikommen, finde ich allerdings gut. Denn diese Menschen brauchen sicher nicht noch Touris, die mit ihren Handykameras ungefragt alles knipsen und filmen. Gibt ja immer Leute, die aus reiner Neugier sich "das mal ansehen" möchten.
     
  7. Ricarda Verreet

    Ricarda Verreet Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    27 Juli 2018
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    445
    Punkte für Erfolge:
    63
    In seinem Artikel von @wpau vom 1. April 2019 geht es um das Lissabonner Stadtviertel 6 de Maio, welches das Magazin Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. ganz gut porträtiert hat. Eine stets suboptimale Ecke von (nicht mehr so ganz) Lissabon.

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Hier als Nachtrag zum Stadtviertel 6 de Maio ein gut beobachteter Bericht von Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. aus dem Jahre 2013.

    "Das 6 de Maio ist ein fast ausschließlich „schwarzer“ Stadtteil, der zwar administrativ nicht mehr zur Stadt Lissabon gehört (sondern zum Kreis Amadora), jedoch direkt vor den Toren der Stadt, den Portas von Benfica liegt, eines Wohnviertels der Lissabonner Mittelschicht."
    -------

    Das hier ist auch Lissabon! Das Kiez-Viertel rund um den Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. in einem VICE-Artikel vom 22. Februar 2919!

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    ACHTUNG! Harter Stoff!

    Ich habe diese Gegend rund um die gleichnamige Metro-Station in den Achtzigern mit der Müllabfuhr abgearbeitet, zu einer Zeit, als die Metro-Stationen Arroios, Anjos und Intendente jahrelang aus Sicherheitsgründen geschlossen waren (die Züge fuhren ohne Stop durch), weil die örtlichen Behörden der Situation in der Gegend nicht mehr Herr wurden.

    Das war auch die Zeit, wo die Polizei häufig gegen neugierige oder unwissende Touristen vorging, die sich dort einfach nur so aufhielten. Man erhielt sogenannte Platzverweise und wurde mitunter - so ist es mir mal ergangen - bis zur nächsten Ecke mit einer Verwarnung abgeführt.

    Ist mittlerweile deutlich besser geworden. Die Metro fährt seit Jahrzehnten wieder durch. Etwas härtere Nerven braucht man da aber immer noch ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2020
    Maximus gefällt das.
  8. Osgood

    Osgood Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    9 Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    8
    Also ich wohne direkt am Largo do Intendente und kann mich nicht beklagen, brauchte bisher auch keine "härteren Nerven"- ;)

    Die Gegend ist ja inzwischen auch sehr teuer, von daher wurde alles fragwürdige weitgehend weggentrifiziert. Die Avenida Almirante Reis könnte man zwar noch etwas aufpeppeln und was seit drei, vier Jahren mit dem Praca Martim Moniz passiert, ist für mich eine der ganz kritischen Entscheidungen der Stadt, das hat man ordentlich versaubeutelt... auch wenn ich Abends vom Miradouro aus gern den Kids dort unten beim Fußballspielen auf dem Platz zuschaue.

    Sonst ist ja aber unten an der Hauptstraße auch direkt eine Polizeiwache. Das hilft sicher von der Präsenz her.

    Die Metro fährt übrigens unfreiwillig nicht ganz durch. Ob die Station Arroios jemals fertig wird? Das ist ja bisher auch ein ziemlicher Fail.... aber ich steige in Intendente ein, von daher soll es mich nicht weiter stören.
     
    Dom Estêvão gefällt das.
  9. Ricarda Verreet

    Ricarda Verreet Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    27 Juli 2018
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    445
    Punkte für Erfolge:
    63
    Na ich hab ja geschrieben, daß sich die Situation in den letzten 10 oder 12 Jahren schon spürbar verbessert hat. Die Zeiten, wo das dort eine absolute! No-Go-Zone war, sind vorbei.

    Die Rua da Palma von Martim Moniz hoch über die Avenida Almirante Reis nach Alameda waren eigentlich immer spannende und quirlige Straßen. Bin früher oft zum Mercado de Arroios spaziert, wo man gut essen konnte oder im Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. einen Kaffee getrunken hatte, bis ich merkte, daß das ein ganz seltsames Publikum dort war. Das Cafe gehörte zur Igreja Universal do Reino de Deus, die merkwürdige Messen im früheren Kino abhielten.

    Rund um Intendente bin ich stets etwas zügiger gelaufen und selten auf der Seite wo der Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. sich befindet. Ich wollte nicht Gefahr laufen, nochmal von der Polizei weggeführt zu werden (die übrigens extra lange Knüppel mit Silberknauf trugen, was mich irgendwie beeindruckt hatte).

    Ist heute viel besser geworden. Leider auch durchgentrifiziert bis weit jenseits der K...zgrenze. Das letzte mal war ich 2011 in der Gegend.

    Die Metro? Kennst Du den Luis Marreco, der immer in fast jeder Metro anzutreffen war und dort sang, tanzte und Späßchen machte? Der wird hier im Forum auch ein paar mal genannt. Leider sind viele seiner Videos auf YT gelöscht worden.

    Gibt es das Centro Comercial Mouraria noch? Auch immer spannend dort gewesen.
     
  10. petra19

    petra19 Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    17 Februar 2017
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich war letzte Jahr auch am Largo do Intendente und kannte das Viertel auch von meinem längeren Aufenthalt 1989 und es war kein Vergleich zu damals; obwohl ich mich dort nach wie vor nicht so wohl fühle, da gibt es andere Viertel, die mir sympathischer sind. lg
    --- Folge-Nachricht angehängt, 29 Juli 2020, Datum der Originalnachricht: 29 Juli 2020 ---
    Das Centro Comercial mouraria gibt es noch
    --- Folge-Nachricht angehängt, 29 Juli 2020 ---
    Diese vielen "armen" Viertel und von der Regierung vernachlässigten Vierteln, machen es in lissabon dann auch so schwierig wie in Zeiten des Sarv Cov-2 virus, diesen wieder einzudämmen
     
  11. Farbenzeit

    Farbenzeit Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    2.148
    Zustimmungen:
    2.220
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ist inzwischen unsre (bisherige) Lieblingsecke für den obligatorischen stop-over geworden.
    Vielleicht sowas, in eben jener Gegend?

    jesus.jpg
     
  12. Ricarda Verreet

    Ricarda Verreet Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    27 Juli 2018
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    445
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ja! Zum Beispiel. Wäre jedoch ein eigenes Thema wert, - diese Igreja Universal do Reino de Deus.
    ----

    Bevor sich dieses von @wpau im April des letzten Jahres eröffnete Thema zum problembehafteten "Stadtviertel 6 de Maio" zu einem veritablen Selbstläufer über die verschiedenen Lissaboner Viertel und/oder Bairros mit sozialem Konfliktpotential entwickelt (z.B. das Kiez-Viertel rund um den Largo do Intendente wie oben beschrieben), wollte ich bei ihm mal angefragt haben, ob ihm das eigentlich Recht ist. Ist schließlich "sein" Thema!

    Weil,- wenn ja, - hätte ich da noch eine bei "Insidern" altbekannte und arg schräge Ecke von Lissabon, über die zu berichten, es sich lohnt.

    Weil,-, wen ja,- auch das ist Lissabon und auch dort leben Menschen!

    Mit der Bitte um Rückmeldung hierzu an @wpau .
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.