1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Handwerker Portugal: Was wir so machen ...

Dieses Thema im Forum "Bauen + Renovieren in Portugal" wurde erstellt von kailew, 24 Dezember 2014.

  1. kailew

    kailew Administrator Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 August 2008
    Beiträge:
    24.927
    Zustimmungen:
    776
    Punkte für Erfolge:
    113
    Fundamente, Strandhütten, Mauern, Terrassen - die Handwerker im PortugalForum zeigen, was sie alles können. Wer in Portugal einen Handwerker sucht, ist häufig gut beraten, einen zu nehmen, der aus Deutschland stammt. Die teils vor vielen Jahren schon nach Portugal ausgewanderten Tischler, Maurer oder Maler aus Deutschland bieten nicht nur solide Arbeit, sondern haben auf dem portugiesischen Markt auch neue Standards definiert, was die Qualität der angebotenen Dienstleistungen und Produkte betrifft.

    In diesem Thema im PortugalForum zeigen Handwerker aus Deutschland, was sie in Portugal so alles anstellen. Ob eine Holzterrasse neben dem Pool oder eine Strandhütte im Naturschutzgebiet. Es gibt Tipps, Hinweise und Ideen zum Nach- und Selbermachen aus erster Hand. Und wer nicht selbst Hand anlegen will, kann die handwerklich begabten Teilnehmer des PortugalForum natürlich auch engagieren.

    Wer seine Arbeit hier zeigen möchte, kann dies jederzeit gerne tun, er sollte allerdings damit rechnen, weitere Aufträge zu bekommen ... ;)
    Kai
     

    Anhänge:

    • claro.jpg
      claro.jpg
      Dateigröße:
      1,6 MB
      Aufrufe:
      277
    • slide.jpg
      slide.jpg
      Dateigröße:
      105,5 KB
      Aufrufe:
      156.371
    Zuletzt bearbeitet: 25 Oktober 2016
    bibibieber und niridana gefällt das.
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - Handwerker Portugal Was Forum Datum
    Bauhandwerker in Portugal gesucht? Auswandern nach Portugal 28 August 2019
    Zaun errichten Handwerker in Portugal Bauen + Renovieren in Portugal 4 August 2018
    Deutsche Handwerker/ Gutachter in Portugal Portugal Allgemein 24 Januar 2018
    Handwerker aus Portugal,(Sattler, Polsterer) PortugalMarkt 15 August 2017
    Handwerker holen Azubis aus Portugal Portugal im Ausland 8 Januar 2015

  3. claro

    claro Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Oktober 2009
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    168
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ich moechte euch mal zeigen, wie man im Garten ein Plattform bauen kann,
    ohne Betonfundamente zu verwenden....

    Auf dem ausgestochenem Rasen nivelliert man das ganze erstmal mit ein paar Hilfspfosten

    P1030204(1).JPG


    P1030201.JPG



    P1030206(1).JPG

    Dann braucht man eine Matte, die den Bewuchs von unten stoppt.
    Im Abstand von ca 50cm werden die Tragebalken eingezogen:
    P1030211.JPG

    Jetzt sind alle Tragepfosten versengt, ( in diesem Falle waren es ca. 100 STck ) P1030217.JPG
    Der Rest kommt spaeter!
     
    kailew und Ozzy gefällt das.
  4. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Frank, faulen die Tragehölzer nicht weg?
    Oder ist es in Portugal trocken genug, das Holz im Erdreich zu vesenken?
    Gruß
    Thomas
     
    kailew gefällt das.
  5. claro

    claro Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Oktober 2009
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    168
    Punkte für Erfolge:
    43
    Hallo Thomas,
    die Pfosten sind impraegnierte Zaunpfähle.
    Die halten wirklich ewig, (mind. 10 Jahre)auch im feuchten Erdreich.
    Das bestaetigt Dir jeder Zaunbauer.
     
    kailew gefällt das.
  6. claro

    claro Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Oktober 2009
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    168
    Punkte für Erfolge:
    43
    So, jetzt sind die letzten Bilder da:

    hier werden noch die Bretter draufgeschraubt.
    Vorn sieht man die Unterkonstruktion fuer ein kleines Treppchen

    P1030227(1)(1).JPG




    Noch ein paar kleine letze Details:

    P1030230(1).JPG



    und schon sind wir fertig!

    P1030233(1).JPG

    Danke uebrigends, Maximus, das Verkleinern der Bilder hat es letzendlich gebracht!
     
    bibibieber und Madeiraner gefällt das.
  7. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Strauß Workwear :)
     
  8. Lusitanus

    Lusitanus Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    5 August 2012
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    168
    Punkte für Erfolge:
    43
    Da ich selber gerne rumwerkle, sieht gut aus. Schöner Garten.
     
  9. Sivi

    Sivi Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    14 Februar 2009
    Beiträge:
    6.029
    Zustimmungen:
    1.301
    Punkte für Erfolge:
    113
    Leider ist Ozzy´s Einwand ja nicht unberechtigt, denn wirklich ewig halten auch imprägnierte Pfosten nicht.
    Deshalb frage ich mich, warum ihr das nicht wirklich für fast eine Ewigkeit baut, denn ihr habt da eine tolle Arbeit geleistet die wunderbar aussieht.
    Respekt!
    Aber ich habe hier im Weinbau diese imprägnierten Pfosten in der Erde und die müssen halt immer wieder mal ausgetauscht werden, weil sie halt unten wegfaulen.
    10 Jahre oder etwas mehr ist halt dann doch keine Ewigkeit.
    Ich fände es sehr schade, eine so schön gebaute Terasse wegen faulender
    Pfosten abreissen / demontieren zu müssen.

    Soll kein Angriff auf deine Arbeit sein, im Gegenteil!

    LG,
    Sivi
     
  10. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.029
    Zustimmungen:
    694
    Punkte für Erfolge:
    113
    @Sivi
    Gut imprägnierte Pfähle können unter günstigen Umständen ewig halten. Zum Beispiel sind am Bodensee über 10 000 Jahre alte Reste von Pfahlbauten freigelegt worden, wo die Stümpfe noch so gut erhalten waren, daß man dadrauf jetzt noch komplett neu aufbauen könnte.
    Und mindestens 10 Jahre Garantie für so eine simple Gartenterrasse aus Holz ist doch ein gutes Angebot.

    @ Claro
    erst mal Glückwunsch zur gelungenen Gartenterrsasse. Sieht echt nach was aus
    Ein Thread "Was wir so machen" fehlte hier im Forum bis Dato noch. Das ist eine super Idee, daß es jetzt einen Thread gibt, wo wir Forianer unsere Projekte und Sachen einer geneigten Mitleserschaft vorstellen können:)
    Wenns dir recht ist, beteilige ich mich hier im Thread mit. Mache selbst auch einiges und würde dies hier im Forum auch gerne vorstellen.
    Warum nicht also ein gemeinsamer Thread?

    LG
    M
     
    kailew gefällt das.
  11. claro

    claro Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Oktober 2009
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    168
    Punkte für Erfolge:
    43
    Also, ich sehe das so:
    Man findet immer ein Haar in der Suppe.
    Mein Standpunkt:
    Die Pfahle sind durchimpragniert, d.h. sie sind bis in die Markrohre getraenkt, somit gehen wir von einer Haltbarkeit von mindestens 10 Jahren aus.
    Danach kann der Bauherr das ganze nochmal in Auftrag geben oder eine Betonplattform bauen.
    Nach dieser Zeit weiss er bestimmt, ob die Plattform in dieser Form so ideal ist oder er etwas anderes moechte.
    Falls er was anderes moechte, neue Ideen hat, kann er diese vorhandene reuckstandsfrei entfernen.
    Einfach so.

    Hier haben wir eine Strandhuette gebaut,
    fuer eine Surfschule.
    Da durfte nichts mit Beton gemacht werden.
    Alles muss rueckstandsfrei abgebaut werden koennen.

    P1020300(3)(1).JPG P1020303(2)(1).JPG P1020306(2)(1).JPG P1020320(2)(1).JPG P1020330(2)(1).JPG


    Lieber Maximus,

    du bist herzlich eingeladen,
    deine fertigen Arbeiten hier auch einzustellen.
     
    Ozzy und kailew gefällt das.
  12. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Rückstandslos zurückbauen ist ein starkes Argument.
    Find ich gut, das die Behörden da mittlerweile aufpassen.
    Wo bekommst Du denn die Unterfolie gegen den Bewuchs her?
    Ich habe die immer auf dem Campingplatz gesehen, da haben die das vor dem Zelt.
    Nur hab ich es nie zu kaufen gesehen.
    Gruß
    Thomas
     
  13. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.029
    Zustimmungen:
    694
    Punkte für Erfolge:
    113
    Super, fang ich gleich mal mit einer Toranlage an.
    Mitten ins Campo soll ein Tor hin.
    Also erstmal ein Fundament graben und einen Eisenkörbe flechten.

    [​IMG]

    Sobald der Beton des Fundament getrocknet ist, kann direkt gemauert werden. Für die Torpfosten nehmen wir Kaminsteine und gießen diese dann mit beton aus.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Nachdem alles fertig gemauert und verputzt ist, gehts flugs in die Werkstatt und die beiden Torflügel zusammenbraten.

    [​IMG]

    Mit der Flegs schnitz ich die Spitzen in den Flachstahl.

    [​IMG]

    Nachdem das Tor vom Verzinker zurück ist, kanns dann eingebaut werden

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und zum Schluß noch was Farbe drauf und fertig ist das Tor.

    [​IMG]

    LG
    M
     
    Chap und kailew gefällt das.
  14. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.029
    Zustimmungen:
    694
    Punkte für Erfolge:
    113
    Das Tor hatten wir vor 2 Jahren gebaut. Letzten Sommer mußte ich dann die Hälfte wieder abreißen und den Zaun auf 150 Meter länge versetzten. Hab die Arbeit zwar bezahlt bekommen, aber hätte lieber was anderes gemacht.

    [​IMG]

    Grund für diese Aktion war, daß entlang der Grundstücksgrenze (die Natursteinmauer rechts) noch ein alter Weg in den Karten der Gemeinde eingetragen ist.
    Den benutzt zwar schon seit Jahrzehnten keiner mehr, ist auch gar nicht mehr begehbar, da völlig zugewachsen aber das interessiert die nicht. Der Nachbar hatte das zur Anzeige gebracht, weil er beleidigt war wegen den 3 Johannesbrotbäumen, die er immer abgeerntet hatte und an die er jetzt nicht mehr ran kommt, weil der Grundstückseigentümer mir den Auftrag gab, das Grundstück komplett einzuzäunen.
    Dumm gelaufen, das Ganze:(

    LG
    M
     
    kailew gefällt das.
  15. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wow, sieht wirklich beeindruckend aus.
    Wie tief hast Du das Fundament gesetzt ?
    Ich hab bei mir den Eindruck, es wurde nicht tief genug gegraben, da dort Sandboden ist.
    Nun kippt die Mauer langsam :(
    Thomas
     
  16. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.029
    Zustimmungen:
    694
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ohje, auf Sand baut sichs schlecht. Fundament hatte ich 20 cm tief gemacht. Steiniger Lehmboden, da braucht man nicht tiefer. Wichtig ist, das beide Torpfosten mit einem Fundament verbunden sind, da sich sonst das Tor später nicht mehr schließen läßt, wenn ein Pfosten mal was absacken sollte.
    Hier noch eine Mauer mit Gartenpforte auf dem gleichen Grundstück

    [​IMG]

    Hier konnte ich mir ein Fundament ersparen. das ist alles massiver Fels dadrunter

    LG
    M
     
    kailew gefällt das.
  17. Karlem

    Karlem Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Januar 2012
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wie hast Du den die Pfeiler bei den Toren so spitz hinbekommen?

    Ansonsten finde ich es gut gebaut. Ich kenne Maurer die benutzen die roten Langlochziegel für den Bau einer Gartenmauer. Ist wahrscheinlich nur damit es der Garten im Winter nicht so kalt hat (lach).
     
  18. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.029
    Zustimmungen:
    694
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hab eine pyramidenförmige Schalung aus Hoz gebastelt und mit Mischung ausgegossen.

    Hier mal was in Echtzeit! Dh hab die Baustelle gestern erst angefangen und poste jetzt jeden Tag ein Bild vom Fortschritt. Leider haben sich über die Feiertage alle meine Mitarbeiter verpisst. So muß ich also alles alleine machen:|

    Aufgabe: Die bestehenden Natursteinmauern links und rechts über die Einfahrt verlängern und ein 4 Meter langes Rolltor und eine1 Meter breite Pforte einbauen.

    [​IMG]

    Hab dirket schon mal eine Ladung Steine rangekarrt. Die müßen jetzt mit dem Vorschlaghammer in Form gebracht werden. Heute Mittag habe ich dann angefangen, die ersten Steine zu setzen. Hab so eine Mauer noch nie zuvor gebaut. Learning by doing ist hier jetzt angesagt.

    [​IMG]

    Hatte zuerst versucht, mit Lehmerde zu befüllen, aber das war fürn A...h. Hab dann groben Straßenbausand genommen. Und damit klappte es dann besser als gedacht. Den Sand also einfach zwischen die Steine schauffeln und was Wasser drüber schütten, damit der Sand schön in die Fugen und Hohlräume reingespült wird. Wenn der sand dann ausgetrocknet ist, ist er so hart wie Beton.
    Am Ende des Tages warens dann immerhin 2 Meter:cool:

    [​IMG]

    In die Lücken werden zum Schluß noch kleine Steinchen reingedübelt.
    Morgen gehts dann weiter bei wolkenlosem Himmel.

    LG
    M
     
  19. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Sieht auch sehr gut aus, Gratulation.
    Ich versteh das mit dem Bausand nicht. Hat der Betonanteil oder was?
    Wieso wird der so hart?
    Thomas
     
  20. HJV

    HJV Gast Gast

    Moin, na > Bausand < ist sicher nicht die richtige Bezeichnung. Dieser "Sand" scheint relativ hoch Kalkhaltig zu sein. Wird hier bei Pflasterungen benutzt zum einschwaemmen . Und auch wenn ungeteerte Wege entloechert :) werden zusammen mit diesem groben Steingemisch.
    Hab den auch schon mal Ersatzweise zum Ausfugen von Lehmmauer genommen, im Bodenbereich, da sehr hell bis weiss. Auch verschiedendlich als Unterlage fuer Steinplattenstuecke worauf dann (unbehandelte) Eukalyptuspfosten kamen.
    Insgesamt vielseitig das Zeug :)
    Gruss HJV
     
  21. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ah Ok, und das bekommt man so im Baumarkt oder beim Baustoffhändler ?
    Guten Rutsch und ein schönes neues Jahr an euch.
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.