1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Erfahrung mit Vermietung in Portugal

Dieses Thema im Forum "Portugal Allgemein" wurde erstellt von Trofense, 30 Mai 2018.

  1. irisb

    irisb Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4 Februar 2014
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    585
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hier noch ein Beitrag dazu auf Englisch (hab jetzt aber nicht quergelesen)
    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.
     
  2. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich denke, die Engländer seilen sich auch aus anderen Gründen ab. Die wollen eben bald nicht Zwangsumgesiedelt werden :cool:

    @irisb
    Das galt für @Nassauer und seinen Post.
     
  3. irisb

    irisb Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4 Februar 2014
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    585
    Punkte für Erfolge:
    113
    Auch wenn es nicht sofort aus dem Text hervorgeht (schlecht gemacht) . Es geht schon um Portugal ;)
    (Quelle: The Portugal News)

    ozzy
    -alles klar
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Juli 2018
  4. ALISAN

    ALISAN Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    3 Januar 2010
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    223
    Punkte für Erfolge:
    43
  5. Nassauer

    Nassauer Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Juni 2010
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    316
    Punkte für Erfolge:
    83
  6. ALISAN

    ALISAN Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    3 Januar 2010
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    223
    Punkte für Erfolge:
    43
    Verstehe ich nicht... was ist daran falsch?

    3000% sind korrekt, wenn die angegebenen Daten stimmen.

    Laut verlinktem Text sind die Unterkünfte in Lissabon von 259 auf 9833 im Zeitraum von 2010-2017 gestiegen, also knapp 38-mal so viel und somit, vollkommen korrekt, über 3000% gestiegen... :confused:

    Und weiter heißt es im Text:
    "Só nos primeiros dois meses de 2018, foram registados mais 734 novos estabelecimentos."

    NATÜRLICH wurden die Gesetze zuletzt soweit verändert (drastischen Geldbußen bei Nichtbeachtung) jegliche Art von gewerblicher Unterkunft anmelden muss ... und NATÜRLICH ist durch den Boom von AirBnB & Co. diese Art von Einnahmequellen in die Höhe geschossen, AUCH weil einige Zeit Türkei/Griechenland/Tunesien, etc. vermehrt als unsichere Urlaubsziele galten... kam ja einiges zusammen.

    Trotzdem, das ist Angst einflößend, wenn das so weiter gehen würde.
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Juli 2018
  7. Dirk46

    Dirk46 Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    7 Dezember 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    18
    :flucht:..... Trotz der eigentlichen Ernsthaftigkeit des Themas musste ich schmunzeln....:)
     
    Ozzy gefällt das.
  8. Nassauer

    Nassauer Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Juni 2010
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    316
    Punkte für Erfolge:
    83
    Sorry, rechn. ist das schon richtig.
    Dennoch war ich über die Zahlen geschockt. Denn ich habe den Begriff "Unterkunft" anders ausgelegt. Wenn man jedoch jeden Schlafplatz der über abb gehandelt zählt dann kommt man durchaus auf solche Zahlen.

    Aber schon bald wird abb an seine Wachstumsgrenzen stossen,und die Zahlen sich einpendeln.
    Es ist schon toll zu sehen wie diese Regierung raz faz reagiert.:eek:

    Gruss
    Nassauer

    Habe dieser Tage einen Beitrag über Berlin gesehen. Da läuft es wohl genauso. aber niemand zieht die Notbremse.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Juli 2018
    ALISAN gefällt das.
  9. Dirk46

    Dirk46 Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    7 Dezember 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich glaube der Boom ist lokal begrenzt. Wie gesagt gibt es bei uns auch Träumerle, die meinen die Algarve-Preise übernehmen zu müssen mit dem Ergebnis, dass man teilweise ( zB Remax oder Idealista) günstigere Mieten/Kaufpreise im Süden hat als in unserer Gegend ( Leiria)... Sehr wundersam, und dann wird das auch nicht verkauft, weil selbst wohlhabende Holländer/Deutsche/Franzosen etc. nicht komplett auf der, wie man bei uns Bayern so sagt, "Brennsuppe" dahergeschwommen kommen:)

    Ich selber wohne ja auch ( noch) zur Miete, wir haben aber vor, innerhalb der nächsten 5 Jahre zu bauen. Ich kauf hier nichts, dazu ist mir die portugiesische Bauweise zu unsicher. Da ich selber 3 Häuser gebaut habe und vom Land kommend handwerklich nicht unbedingt völlig unbegabt, sehe ich schon, was meine Freunde teils für Probleme mit äußerlich schönen Häusern haben, wenn man etwas näher hinsieht.

    Mal sehen, ich sehe das gelassen. Auf keinen Fall zahle ich solche Fantasiepreise, es gibt ja noch realistische Verkäufer in Portugal, mit denen man gute Geschäfte machen kann, wo keine Seite über den Tresen gezogen wird.

    LG Dirk
     
    Nassauer gefällt das.
  10. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich seh das mit der Einschränkung von AirBnB etwas kritischer.
    Was mich daran stört ist die Tatsache, das endlich die großen Player umgangen werden und der kleine Mensch auch was verdienen kann und schon wird es eingeschränkt.
    Wenn Großkonzerne der Touristik riesige Bettenburgen hinklotzen, stört das Regierungen nicht so sehr. Da hat man ja dann vorher sein Bakschisch bekommen...

    Ich finde, das es ausgewogen behandelt werden muss. Sicher kann es nicht angehen, das alteingesessene rausgeschmissen werden oder durch wahnwitzige Mieten verdrängt werden.
    Aber was ist daran falsch, wenn die kleine Liesel ihr eines Zimmer anbietet? Ok, hier bei uns ist es die Maria.
    Sowas ging früher nicht.
    Aber kam der reiche Hotelbesitzer und versprach, da noch eins an der Strand zu bauen, machten alle den Bückling. Nun möchte die Maria auch was vom Tourikuchen und schon werden Netzwerke aktiv, die das unterbinden.
     
    Iris_K und Dirk46 gefällt das.
  11. Dirk46

    Dirk46 Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    7 Dezember 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hatte kürzlich in Miami erstmalig Airnbnb in Anspruch genommen und es klappte wunderbar. Das war eine Dame, die ganzjährig mehrere Appartments vermietet. Und sie bleibt mit dem Preis leicht unter den Hotelburgen, die speziell dort gut hinlangen ( Spring Break zB eine 300%ige Erhöhung der Zimmerpreise usw.) .

    Die Idee finde ich gar nicht schlecht, wie du sagst, dass Maria auch was vom Kuchen abbekommt. Denn nur so wird langfristig die Binnennachfrage angekurbelt werden können, in dem die vielen Marias auch Geld generieren können, welches sie dann unmittelbar wieder im Land ausgeben können. Ich komme echt viel rum auf dieser Erde und sehe, wie internationale Großkonzerne die Touristik ausschlachten und die Einheimischen nichts abbekommen. Sowas ist eine große Sauerei und auch nicht nachhaltig, im Gegenteil. Es geht nur um den schnellen Profit.

    Vermieter, die zB bei uns ihre Buden lieber für 2-3 Monate an Touristen vermieten ( und das dann sehr teuer) und den Rest des Jahres stehen die Häuser leer und gammeln vor sich hin, die wundern sich dann, dass sie all ihr schönes Geld wieder schneller reinvestieren müssen, weil ihnen sonst die Butze unterm Arxxx weggammelt, denen kann man auch nicht helfen.
     
  12. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Richtig, wie ich schrieb, muss man das differenzieren, denke ich.
    Wenn jemand in einem ganzen Hausblock alle Wohnungen so vermietet, dann muss man da einschreiten. Aber ein paar Zimmer, am besten, wie es gedacht war, noch in der mitgenutzten Wohnung.
    Was soll daran falsch sein?
    Der Punkt ist doch, das reiche Gierschlunde es wieder extrem aufziehen und dann es für alle dicht gemacht wird.
    Die kleine Maria kann nicht 10 Wohnungen anbieten. Der reiche Luis aber schon.
     
  13. ALISAN

    ALISAN Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    3 Januar 2010
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    223
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ich sag ja nichts gegen den Kleinen, der mal ein Zimmer frei macht.

    Gerade in Lissabon ist der Wohnraum auch sehr begrenzt, großartig ausbreiten kann man sich ja nicht so wie man möchte.
    Atlantik, Tejo und die 7 Hügel schränken die bebaubare Fläche in der City schon sehr ein, deswegen muss man, auch mit Augenmerk auf die Kultur, schon sehr darauf acht geben, dass es nicht ausufert.

    Das Problem sind dann wieder meist irgend welche Investmentfonds und Oligarchen, Heuschrecken halt... aber die haben wiederum die Beziehungen in der politischen Zentrale...
    ein Teufelskreis.
    Wenn dann mal die Bombe platzt (Unruhen in der Bevölkerung) dann will es wieder keiner verantworten.
    .
     
    sibylle 49 und Ozzy gefällt das.
  14. Nassauer

    Nassauer Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Juni 2010
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    316
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beispiel Berlin:



    Gruss
    Nassauer
     
    sibylle 49 gefällt das.
  15. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Da geht es doch genau darum, was ich schrieb, reiche nutzen es, kaufen zig Wohnungen und nutzen es aus.
    Der leidtragende ist dann Maria, der verboten wird, ihr Zimmer auch zu vermieten.
    Und so ist es bei vielem, die masslose Gier von einigen zerstört vielen anderen etwas.
     
  16. Vincent11

    Vincent11 Amigo Teilnehmer

    Registriert seit:
    11 August 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    An der Algarve stehen nur bei idealista ca. 26 Tsd. Immobilien zum Verkauf,von Schrott bis Highendobjekten.Im Long termvermietungsbereich schauts dagegen arg schlecht aus.In Spanien z.B. Andalusien gibts einen Ferienwohnungsmarkt und einen Festvermietungsmarkt die bestens nebeneinander funktionieren.Selbst im teuren Marbella werfen sie einen Superapartments fuer 750 Euro/Monat (5 Jahresvertraege) hinterher.An der Algarve herrscht jedoch Golddigger Stimmung,anscheinend haben die Portugiesen nach langer Kriese total ihren Juizo verloren.Keiner kauft doch eine Immobilie ohne mindestens irgendwo 1 Jahr zur Probe gelebt zu haben.Voellig sureal.
     
  17. Ozzy

    Ozzy Entusiasta Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Natürlich machen das welche, Stichwort Golden Visa
     
  18. vito

    vito Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    22 Februar 2009
    Beiträge:
    972
    Zustimmungen:
    263
    Punkte für Erfolge:
    63
    Doch, manche kaufen schon beim 1. Besuch, ohne jemals vorher in Portugal gewesen zu sein und es gibt sogar Kunden, die kaufen, ohne die Immobilie gesehen zu haben. Ist zwar aeusserst selten, hab ich aber schon 2 x erlebt in den letzten 3 Jahren.

    Das ist schon erstaunlich--

    vito
     
    Nassauer gefällt das.
  19. Vincent11

    Vincent11 Amigo Teilnehmer

    Registriert seit:
    11 August 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Klar Golden Visa,vor allem Chinesen.Kenne selbst eine brasilianische Familie die in Cascais fuer 700 Tsd. Euro eine Cobertura erworben hat.Ich meinte eigentlich das es kaum einen wie in Spanien gut florierenden Festvermietungsmarkt gibt.An der Algarve nur von Oktober bis Juni.Und in Lisboa was ja in Mode ist gibts Schrottwohnungen zu Mondpreisen im Vergleich zum portugiesischen Einkommen.Angebot und Nachfrage eben, aber wenn der Hype nachgelassen hat denke ich wirds wieder normal.Man muss nur Geduld haben.
     
    Nassauer gefällt das.
  20. Trofense

    Trofense Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 März 2009
    Beiträge:
    2.942
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    48
    zur Versteuerung der Miete, habe ich noch folgendes gehört.

    Versteuert man in Pt nur die Miete und hat sonst kein Einkommen im Land, kann man von den Mieteinnahmen
    auch keine Ausgaben absetzen. Z.B Installation eines neuen Boilers usw.

    Das wäre ja Sozialismus pur ! ? Kann sowas sein ?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erfahrung mit Vermietung Forum Datum
Frage Welche Erfahrungen habt Ihr mit Autovermietungen in Portugal? Urlaub in Portugal 10 August 2017
Erfahrung mit Pellet-Heizungen oder Umbau des Cheminée für Pellets? Bauen + Renovieren in Portugal 2 September 2018
Frage Blechschaden - hat jemand Erfahrungen mit Unfallregulierung in Portugal? Recht, Ämter, Behörden 7 August 2018
Frage Erfahrungen mit nachträglichem Legalisieren - wie lange kann sowas dauern? Bauen + Renovieren in Portugal 6 Mai 2018
Frage Wer hat Erfahrungen mit isoliertem Sandwichdach? Bauen + Renovieren in Portugal 17 März 2018

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.