1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Autoimport nach Portugal (kein Umzugsgut!)

Dieses Thema im Forum "Recht, Ämter, Behörden" wurde erstellt von Raphael, 18 Februar 2020.

  1. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ein freundliches Hallo an alle,
    Ich habe eine Frage zum Import von Autos nach Portugal. Dass die Kosten hoch sind, weiß ich. Trotzdem macht es finanziell Sinn ein Auto in D. zu kaufen. Allerdings weiß ich nicht, wie man da am besten vorgeht. Über Umzugsautos habe ich schon hier gelesen, aber mein Szenario wird davon nicht abgedeckt. ;) Ich freue mich daher über ein paar hilfreiche Sätze.

    Mein Szenario:
    Jemand mit Wohnsitz in D. kauft ein Auto, meldet es an und fährt hier her. Dann verkauft er es an einen Portugiesen. Der neue Besitzer muss es jetzt natürlich ummelden und (in dem Fall) eben auch importieren.

    Problem 1: Technische Überprüfung: Da das Auto in guten Zustand ist, sehe ich da keine Probleme. Allerdings: Wo macht man die? gibt es da nur einige wenige Stellen? Wer macht das? Das muss wohl der Verkäufer machen, wenn das Auto noch das dt. Kennzeichen hat. Wenn es mal abgemeldet ist, kann es ja nicht zur Überprüfung fahren. ;)

    Problem 2: Der Import auf "bürokratischer" Ebene, die Steuern usw. Welche Unterlagen benötige ich? Auch hier wieder die Frage: Wer macht das: Der Verkäufer oder der Käufer?

    Und abschließend: Was kommt wann in welcher Reihenfolge, wenn es eben nicht darum geht das eigene Auto als Umzugsgut mit zu nehmen?

    Danke für Tipps!
    Raphael
     
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - Autoimport nach Portugal Forum Datum
    OT aus Autoimport - Flugpreise FRA-Faro Urlaub in Portugal 2 Mai 2019
    Mal wieder Autoimport - ich will das Auto meiner Mutter hier anmelden! Recht, Ämter, Behörden 30 April 2019
    Artikel Portugal interaktiv - vor und nach dem 18 März 2020 Politik und Gesellschaft in Portugal Samstag um 11:39 Uhr
    Rückreise nach Portugal | Australien | Quarantäne am Flughafen? Leben in Portugal 23 März 2020
    Coronavirus und die Angst vor der nächsten Krise Politik und Gesellschaft in Portugal 20 März 2020

  3. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    735
    Punkte für Erfolge:
    113
    Guten Abend,

    das wurde schon mal besprochen, u. a. hier:

    Mal wieder Autoimport - ich will das Auto meiner Mutter hier anmelden!

    Aber um nochmal auf das Thema zurückzukommen, da der Bruder meines Freundes das schon mal für jemanden gemacht hat und es mir berichtet hat (nur grob zusammengefasst, keine Gewähr):

    Man schließt mit der Vollmacht des neuen Besitzers einen Kaufvertrag für das neue Auto in DE ab und bekommt auch so die Papiere. Wichtig ist, dem Verkäufer mitzuteilen, dass man das Auto importieren möchte. Dann bereitet der Verkäufer das vor und man bekommt ein Ausfuhrkennzeichen, mit dem man nach PT fährt. Ob dadurch zusätzliche Gebühren angefallen waren, weiß ich nicht, aber ich kann es mir vorstellen, dass es extra gekostet hat. Man sollte auch gleich nach dem Kauf die KFZ-Steuer in DE bezahlen, da diese billiger ist als in PT. In PT meldet der neue Besitzer das Auto an und kümmert sich auch so um den Import, was natürlich mit hohen Kosten verbunden ist.
     
    Raphael gefällt das.
  4. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo bunny,
    danke für die Infos.

    OK, prinzipiell ist es machbar. Das ist ja schon mal erfreulich. Zum Ablauf trotzdem. (Es ist leider recht komplex.) Ev. gibts ja auch dazu offizielle Infos. Das wird später ohnehin notwendig sein, weil das Forum ist ja nicht rechtsverbindlich.Aber zum Beginnen ist es mal gut jemanden mit Erfahrung zu fragen ;(

    Sagen wir, es gibt 3 Personen:
    1) Den Händler in Deutschland,
    2) D, der das Auto in Deutschland kauft und
    3) P der es ihm es ihm in Portugal abkauft.
    Zusätzlich gibt es das Problem der Abgasnormen. Deutscher TÜV ist in dem Szenario mal nicht erwähnt. Ich gehe davon aus, dass das Auto deutschen TÜV hat.

    Also:
    Teil 1: D kauft beim Händler in Deutschland das Auto. Er fährt damit nach Portugal und und verkauft es an P. D kann wohl nur eine deutsche Versicherung haben und ein deutsches Kennzeichen, was anderes wird er in Deutschland nicht kriegen. Oder?
    Fragen/ Probleme in dem Teil: Gibt es in Deutschland für dieses Unternehmen irgendwelche spezielle Möglichkeiten wie z. B. ein Überstellungskennzeichen, eine Exportgenehmigung, eine besondere Versicherung etc. etc.

    Teil 2: P kauft das Auto von D. Gibt es dazu einen besonderen Kaufvertrag? D wird sein ehemaliges Auto wohl in Deutschland abmelden wollen. Dazu wird er wohl den Kaufvertrag und eine Erklärung der Sache an die Zulassungsstelle und an die Versicherung schicken wollen, denn er will ja nicht bis an sein Lebensende für sein ehemaliges Auto zahlen. Wahrscheinlich wird er auch das Kennzeichen (per Post(???) zurückschicken müssen. (?)

    Teil 3: P hat jetzt ein Auto gekauft. Er hat aber weder Versicherung noch Kennzeichen, weil es ja abgemeldet wurde. Trägt er das Auto zur Zulassungsstelle? Wie läuft das ab? Was benötigt er an Papieren noch, außer dem Kaufvertrag? Wo macht er den portugiesischen TÜV? DAs kann man sicher nicht überall machen.

    Überlegung:
    Wahrscheinlich ist es einfacher, wenn P und D alle offiziellen Termine gemeinsam absolvieren, BEVOR das Auto in Deutschland abgemeldet wurde. Trotzdem: Wo gehen die beiden hin um die Übertragung machen zu lassen, und wo findet man einen portugiesischen "Import-TÜV" (Der heißt sichzer anders, aber ich nenne ihn mal so.

    Abgasnormen: Ich gehe davon aus, dass ein Auto, das in Deutschland durch den TÜV kommt und die dortigen Abgasnormen einhält, das auch in Portugal schafft.Ist die Umweltplakette 4 (grün) OK?


    Gut, das sind jetzt meine großen Fragen alle aufgelistet. Falls es irgendwo offizielle Dokumente zu dem Thema gibt, ist mir das auch recht, bzw. freue ich mich über einen Link. Aber ich weißm halt derzeit so gut wie nichts. Daher die Fragen...
    Danke schon mal vorab!
    Raphael
     
  5. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    735
    Punkte für Erfolge:
    113
    Für das Ausfuhrkennzeichen (in meinem ersten Beitrag s. o. erwähnt) gibt es eine spezielle Versicherung. Wenn ich mich nicht täusche, gibt es solche spezielle Versicherungen bei der KFZ-Zulassungsstelle. Dort bezahlt man gleich die KFZ-Steuer, sobald man das Kennzeichen beantragt.

    Zu allen anderen Fragen (wegen Kaufvertrag etc.) kann ich leider nix sagen, da wir es eben anders gelöst hatten, nämlich mit der Vollmacht des Käufers, der in PT wohnt.
     
    Raphael gefällt das.
  6. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    danke für die Erklärung. Ich hatte da was falsch verstanden, daher die komplizierte Aufzählung. Wenn das mit Vollmacht besser ist, dann gerne mit Vollmacht.

    Also ihr habt dem "Transportfahrer" eine Vollmacht mitgegeben bzw. schon vorab alles an an den Händler gemailt und erklärt was geplant ist. Und der Händler hat dann alles für den Export bzw. Import vorbereitet?
     
  7. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    735
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wir haben das Auto in NRW vor Ort gekauft (also nicht per Mail) und auch gleich bezahlt. Haben auch dem Händler gesagt, dass das Auto nach PT importiert werden soll. Der Händler hat den Export bzw. Import vorbereitet. Der "Transportfahrer" hat das Auto nach PT gebracht. Der Kaufvertrag in DE lief auf den Namen des portugiesischen Käufers.

    Ich war bei der Übersetzung des Kaufvertrages dabei. Da kann ich mich noch gut erinnern, dass da ein Satz mit "Import nach Portugal" stand.

    Ich kann aber nicht garantieren, dass es überall funktioniert. Insbesondere bei Gebrauchtwagen-Händlern. Wir waren in einem richtigen Autohaus von Mercedes und es war der erste Autokauf mit Import nach PT.
     
  8. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    3.287
    Zustimmungen:
    1.643
    Punkte für Erfolge:
    113
    Nur nebenbei angemerkt,es ist KEIN IMPORT. Da EU ist das nicht notwendig.
    Es muss zugelassen werden und ist daher eine Zulassungssteuer.
    Und die deutschen Papiere zählen hier nix, du brauchts die COC vom Hersteller für das Modell.
    Es gibt zahlreiche Büros, die das für einen erledigen, denn der Teufel steckt im Detail.
    Das kostet aber einige Hundert Euro.
    Aber es spart eine Menge Nerven.
    Und lese Dir den Thread von Iris durch, Link oben, sie macht das ja aktuell.
    Und schau aufs Datum, sie hat letzten April angefangen mit dem Prozeß ;)
    Such dir ein Büro und lass es machen, im Ernst.
    Iris hat jetzt sportlichen Ehrgeiz entwickelt, aber lese es einfach selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Februar 2020
  9. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    781
    Punkte für Erfolge:
    113
    @Ozzy
    Nee, nicht letzten April mit dem Prozess angefangen, sondern mit den Überlegungen ;)
    Mit der Anmeldung bin ich "erst" seit Anfang Januar beschäftigt und im Moment warte ich darauf dass mir meine Mutter den blöden Versicherungsschein schickt. Scannen oder Abfotografieren kann sie nicht.

    Angeblich hätte man das mit dem Versicherungsschein ja vorher wissen müssen..argh...
    Das ganze ist nervig, aber ein "Büro" bräuchte ja auch die gleichen Papiere von mir....

    @Raphael
    Kannst Du portugiesisch? Dann schau mal hier:
    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Die Inspektion muss in zugelassenen Inspektionsstätten der Kategorie B gemacht werden, da gibt es aber viele:

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Ansonsten kannst Du in meinem Thread, auf den Bunny verlinkt hat lesen, wie es bei mir gerade so läuft.

    Iris
     
    Ozzy gefällt das.
  10. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Iris,
    hallo alle,
    erst mal vielen Danke, dass ihr mir helft. Langsam lichtet sich der Nebel. Ja ich kann portugiesisch, nur mit dem ganzen Verwaltungskram tue ich mir schwer. Da bin ich aus dem Dokument irgendwann aufgrund der Abkürzungen und Fachbegriffe ausgestiegen.(Teilweise kenn ich die ja nicht mal auf deutsch. ;) )Aber das kriege ich schon hin, es dauert halt bzw. muss ich jemanden fragen. Aber ich fasse mal zusammen, was ich bis jetzt weiß:

    Der Kauf an einen Portugiesen geht über eine Vollmacht. OK, das ist noch eher einfach. Da muss man halt mit dem Händler sprechen, was der als Vollmacht akzeptiert.
    Ausfuhr: In Deutschland muss ich mal klären was es an Möglichkeiten für Versicherung und Überstellungskkennzeichen gibt. Das kann mir in Portugal niemand sagen. Da entstehen Kosten, die muss ich aber ohnehin in Deutschland abklären. Ev. beim ADAC.

    Transport: Das kann ich alles selbst recherchieren, das ist kein Problem.

    Und dann sind die Wege in Portugal zu erledigen. Da habe ich natürlich Fristen, aber was ich gesehen habe, sind die auch nicht sooo dramatisch. Im Wesentlichen habe ich Portugal zwei Dinge zu tun:

    1) Die technische Inspektion. Da wäre vorab zu klären, welche Abgasnormen hier eingehalten werden müssen, damit man nicht Probleme kriegt. Das wäre eventuell ein Thema, wo ich noch Hilfe bräuchte. Aber strenger als in Deutschland werden die hier ja wohl nicht sein, hoffe ich. Tendenziell sehe ich das also eher gelassen.

    2) Der Papierkrieg: Da brauche ich halt 1000 Dokumente. Allerdings sind die wohl in einem überschaubaren Zeitrahmen zu kriegen. Da lese ich mir noch durch, was die verlinkte Quelle sagt. Im Grunde werden es wohl keine unmöglichen Sachen sein. Sorgen bereitet mit eher noch der COC vom Hersteller. Da ich zu einem VW oder Opel tendiere, wird das ja auch machbar sein. Hier würde ich mich freuen, wenn ihr mir kurz den Weg zum COC beschreibt, denn das vestehe ich noch nicht. DEr Hersteller (also VW, Opel etc. stellt mir ein Dokument aus? Das lade ich mir nicht irgendwo aus dem Web runter?

    Und dann zum Abschluss: Wenn ich Ende April den Wagen kaufen bzw. überstellen möchte und dann irgendwann im Mai alles fertig haben möchte und per sofort zu organisieren anfange: Ist das von der Zeit her machbar oder ist der Zeitplan zu knapp bemessen?

    DANKE!
    Raphael
     
    Ozzy gefällt das.
  11. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    735
    Punkte für Erfolge:
    113
    Schau mal, was ich gefunden habe:

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.

    Zu Link 1:
    Ist zwar für den Fall, wenn man ein Auto im Ausland kaufen und in DE zulassen möchte. Aber einige im Link erwähnten Punkte müssten/sollten auch umgekehrt so gelten/funktionieren, auch die Sache mit dem Ausfuhrkennzeichen.
     
  12. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    781
    Punkte für Erfolge:
    113
    Bei manchen Herstellern, z.B. Ford gibt es das COC beim Neuwagenkauf dazu. Ansonsten kann man das ueber den Haendler bestellen.

    Der Zeitplan ist wohl machbar, wenn Du nichts vergessen hast ;)
    Man muss einmal vorab zum IMT gehen, dass dauert einen halben Tag. Fuer die Inspektion macht man einen Termin, dann dauert das auch nur ca. 1 h.
    Das mit dem Zoll kann man online machen, aber im nachhinein, wuerde ich fast sagen, dass es schneller ist da einen Vormittag hinzugehen und dann bekommt man gleich gesagt was fehlt, als wenn man die Sachen im Internet hochlaedt und dann auf die Antwort warten muss.
    Dann muss man nochmal zum IMT (halber Tag) und zum Registro Automóvel.

    Man gewinnt allerdings den Eindruck, die wollen nicht, dass man das als Privatperson selber macht :rolleyes:

    Hast Du mal ausgerechnet, ob sich das ganze mit der Steuer fuer Dich lohnt?
    Autotransport habe ich nicht unter 1000 € gefunden, die meisten wollten sogar mehr.

    Iris
     
  13. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Iris,
    danke für die Info. Ich überlege gerade alles. Der Transport wäre das Geringste. Ich bin ohnehin demnächst in Deutschland und dann würde ich halt mit dem Auto zurückfahren statt zu fliegen. Inzwischen ist aber ein ganz anderes Problem aufgetaucht. Die Händler in D. wollen nicht 4 oder 5 Wochen warten, bis man das Auto abholt. Das heißt aber in der Praxis, dass es nur so geht, dass man einen Kauf vereinbart, schnell hinfliegt und fertig. Das Problem ist dann wieder, dass man ja eigentlich einen ADAC-Ankaufstest machen sollte. Wenn der ADAC aber sagt, dass man nicht kaufen soll, ist es auch wieder schlecht. Dann ist man ohne Auto und ohne Flug.

    Zudem bin ich am überlegen, die Karre erst mal zu kaufen, die Versicherung in D abzuschließen und vorerst mal als Tourist mit dem deutschen Kennzeichen rumzufahren. Das geht ja (glaube ich) für ein halbes Jahr. Und den Import dann später zu machen.

    Die Preise in Port. sind ja wahnwitzig. 6.000 oder 7.000 Euro für einen alten VW-Polo, den man ich Deutschland kaum noch verkaufen kann. Am Dorf im Alentejo ist es ohne Auto nicht möglich zu überleben. Wir fahren pro Monat sicher 2000km oder mehr. Nicht weil uns danach ist, sondern weil es nicht anders geht. Unser alter Saxo ist seit Wochen in Behandlung bei der lokalen Werkstatt, das kostet bereits mehr als die Karre wert ist. Und wir benötigen eigentlich zwei Autos. :)

    Danke trotzdem für alle diese Tipps. Wie gesagt, ich muss überlegen... ;)
    lG
    Raphael
     
  14. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    735
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wo hast du deinen Hauptwohnsitz? In PT?
     
  15. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Aktuell in D, ich pendle noch viel, das ist kein Dauerzustand, aber momentan OK. (Internetarbeitsplatz.) Insofern wäre das rechtlich OK für eine gewisse Zeit. auf Dauer ist weder das Pendeln eine Lösung noch das Fahren mit deutschem Kennzeichen.
    --- Folge-Nachricht angehängt, 19 Februar 2020, Datum der Originalnachricht: 19 Februar 2020 ---
    Pua, die Dinge überschlagen sich im Minutentakt. Aktuellster Stand ist, dass ich einen Verkäufer hätte, der etwas wartet. Damit sind die Probleme aber nicht zu Ende. ;)

    Das Kurzkennzeichen für die Überstellung innerhalb der EU gilt nur für 5 Tage. So schnell bin ich aber nicht, ich würde es für ca. 14 Tage benötigen. Das so genanntes Ausfuhrkennzeichen, wird für mehr als 14 Tage angeboten, das ist aber für den Export außerhalb der EU bestimmt.

    Kann man trotzdem auch ein Ausfuhrkennzeichen nehmen?

    Falls doch Kurzkennzeichen nötig ist und ich meine Termine so organisiere, dass das alles klappt: Dann muss ich die Fahrt sehr zügig machen und habe dann gerade mal zwei oder allerhöchstens drei Tage Zeit in Portugal alle Behördenwege zu erledigen. Das ist schon extrem knapp. Ich will ja mit dem Kennzeichen in Portugal ja nicht viel rumfahren. aber etwas mehr Zeit für die Wege zu den einzelnen Behörden wäre schon erfreulich. ;)

    Es reicht ja, dass irgendein Dokument fehlt und man drei Tage warten muss, dass es eintrifft. Schon hat man eine Menge Probleme an der Backe.
     
  16. bonjardim

    bonjardim Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    8 Dezember 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich möchte korrigierend einwänden...
    Das „große“ Ausfuhrkennzeichen ist mindestens 14 Tage lang gültig. Je nach Bedarf kann die Gültigkeit auf bis zu ein Jahr verlängert werden. Für die Dauer der Nutzung muss man dann jedoch anteilig Kfz-Steuer bezahlen und der TÜV muss so lange gültig sein.

    Die Erklärung beim Zoll, die Iris oben erwähnte, kann man nur noch online machen, ein Besuch wäre also sinnlos.

    Das COC Dokument wird bei jedem Neuwagenkauf zusammen mit den anderen Fahrzeugdokumenten wie Inspektionsheft und Bedienungsanleitung übergeben. Nicht nur bei Ford, bei allen Marken. Dort, beim Inspektionsheft und der Bedienungsanleitung liegt dieses unscheinbare COC Dokument denn auch oft jahrelang unbeachtet im Handschuhfach, während der Fahrzeugbesitzer behauptet, es noch nie gesehen zu haben, was meistens sogar stimmt. Man braucht es nur beim Import. Wenn man kein COC Dokument hat oder bekommt, kann man vom Hersteller ein neues anfordern. Das kostet zwischen 100 und 200 Euro. Es gibt auch Agenturen, die Ausfuhrpapiere beschaffen, die verlangen meist 200 Euro.
    Das Auto muss beim Import im Originalzustand sein, wie er im COC bescheinigt wird. Umbauten, die lediglich in den deutschen KFZ Papieren nachgetragen wurden, können zu Problemen führen.
     
    Ozzy und Farbenzeit gefällt das.
  17. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    @bonjardim,
    das ist ja alles super, was du sagst: Also das Ausfuhrkennzeichen, das (nach meinem Wissen) für den Export aus der EU bestimmt ist, kann ich doch auch für Portugal nutzen. (?) Das klärt mal eine Menge von Problemen. Denn dann wird der Zeitdruck etwas reduziert. Dass ich Versicherung etc. anteilig zahlen muss ist ja klar und kein Problem.

    Das mit dem COC ist auch super. Dann kann ich ja dem Händler sagen, dass ich das benötige und "eigentlich" gehört das ja zu jedem korrekten Kauf dazu.

    Umbauten (laut KFZ-Papieren) dürfen keine stattgefunden haben. Auch gut zu wissen.

    DANKE!!!

    PS: Falls ich mir den Wahnsinn wirklich antue, dann fasse ich hier alles noch mal gut zusammen und das kann dann ev. für andere als Leitfaden dienen. Denn da muss man schon recht viel Infos zusammentragen und man muss das Rad ja nicht jedes mal neu erfinden.
     
    bunny, Farbenzeit und SomeOne gefällt das.
  18. Iris_K

    Iris_K Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    781
    Punkte für Erfolge:
    113
    Falls Du noch ein anderes Auto hast, brauchst Du das neue Auto nur für die Inspektion, bei den anderen Terminen kann der Wagen in der Garage bleiben.
    Vielleicht schaust Du aber auch mal hier in der Umgebung von Lissabon oder z.B. auf der Seite von Santogal nach Gebrauchtwagen. Hier stehen Unmengen von Fahrzeugen herum, vielleicht sind die Preise ja doch anders als im Alentejo
    --- Folge-Nachricht angehängt, 19 Februar 2020, Datum der Originalnachricht: 19 Februar 2020 ---
    Danke bonjardim, gut zu wissen, hab mich nämlich schon geärgert, dass ich nicht hingegangen bin. Bei meinem letzten Autoimport vor einigen Jahren war das noch möglich
     
    Ozzy gefällt das.
  19. Raphael

    Raphael Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    25 Oktober 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    @Iris,
    Du, ganz ehrlich: Wenn ich zu standvirtual.com/ gehe, die Preise sind enorm. Bei alten, verbrauchsarmen Dieselautos gerne das Dreifache, Vierfache. Die will in D. keiner mehr und sie sind nach wie vor ziemlich gut. Oder gib mal etwas Teureres ein. Irgendein Modell, egal. Ich hab mir mal den Spaß erlaubt und einen bestimmten Audi, mit einem fixen Alter (5 Jahre) und einer bestimmten Zahl von km einzugeben und hab den Durchschnittspreis in D und in P berechnet. D: ca. 30.000 in P. ca. 40.000 Ich hab mir schon überlegt meinen Job zu ändern und Autos zu importieren. Das ist doch ein Witz, die Preise hier.

    Dort wo es in Portugal bei den verbrauchsarmen Autos in einen "leistbaren Bereich" geht, also vielleicht 2000 Euro oder so, dann kannst du damit rechnen, dass die Karre 300.000km am Buckel hat. Das ist aber dann der Bereich, wo die Probleme beginnen. Du hast also die Wahl: Zahlst Du für das Auto oder für den Mechaniker. Wobei ich sowieso nicht verstehe, wie die Portugiesen das überhaupt machen, denn das Lohnniveau hier ist ja unterirdisch. Das hatte ich vor ein paar Jahren gehört, vielleicht ist es jetzt ein bisschen besser, aber nicht viel: Vollzeitjob im Tourismus, abgeschlossenes Studium wird vorausgesetzt, Ort: Lissabon, gezahlt wird: um die 600 Euro. Beispiel Lehrer: 20 Dienstjahre: Nettoeinkommen: 1000 Euro. In Österreich (und wahrscheinlich auch in Deutschland) hast du nach 20 Dienstjahren im Staatsdienst 2.500 netto. Also wie sich hier überhaupt jemand ein Auto leisten kann, ist mir ein Rätsel.
     
    bunny gefällt das.
  20. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    3.287
    Zustimmungen:
    1.643
    Punkte für Erfolge:
    113
    Die kosten aber bei der Zulassung hier enorm.
    Geh mal zum Link nur für registrierte Nutzer sichtbar. und gebe da vorher deinen Wunschwagen ein.
    Manchmal muss man dann froh sein, zu sitzen.

    Abgesehen davon, dasLink nur für registrierte Nutzer sichtbar.
     
  21. bonjardim

    bonjardim Amador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    8 Dezember 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    3
    Noch ein Hinweis zu Umbauten und Eintragung in die deutschen Papiere. Damit ist auch eine nachträglich angeklebte Sonnenschutzfolie in den Fenstern und auch eine nachträglich angebrachte feste Anhängerkupplung gemeint. Abnehmbare Anhängerkupplungen werden nicht beanstandet, feste manchmal schon.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.