1. Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

Aktive Sterbehilfe (in Portugal) - Pro und Contra

Dieses Thema im Forum "Politik und Gesellschaft in Portugal" wurde erstellt von bunny, 19 Februar 2020.

Schlagworte:
  1. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.055
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    113
    Lese gerade im Deutschlandfunk, dass die Linksparteien ein Wahlversprechen einlösen wollen, in Portugal aktive Sterbehilfe zuzulassen. Manche fordern sogar ein Referendum, ob die aktive Sterbehilfe erlaubt werden soll oder nicht:

    Portugal - Kontroverse Debatte um aktive Sterbehilfe

    Was ist eure Meinung dazu?

    Ich denke, dass jeder frei entscheiden soll, wie er sein Leben beenden möchte. Die aktive Sterbehilfe sollte nur für unheilbar kranke Menschen erlaubt sein, denn man sollte sie auch nicht missbrauchen, z. B. wenn jemand, der nicht unheilbar krank ist, aber wegen Liebeskummer, aus Verzweiflung etc. sich das Leben nehmen möchte.

    Ich hatte das bei meinem Opa erlebt. Er hatte Krebs im Endstadium und sehr gelitten, weil es in DE keine aktive Sterbehilfe gibt und er auch keine Patientenverfügung hatte.

    Habe mal dazu eine Umfrage erstellt.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    Ähnliche Themen - Aktive Sterbehilfe (in Forum Datum
    Madeira: Kunstprojekt will Altstadt von Funchal attraktiver machen [quelle: Spiegel.de] Alles über Madeira 11 Juni 2012
    Azoren-Online: Radioaktive Wolke erreicht die Azoren Alles über die Azoren 28 März 2011
    Azoren-Online: Auf den Azoren schlafen 26 aktive Vulkane Alles über die Azoren 2 September 2010
    Azoren-Online: 26 aktive Vulkane auf den Azoren Alles über die Azoren 27 April 2010
    Kein Uranbergbau im Alentejo - Portugals radioaktives Erbe Nachrichten aus Portugal 5 Dezember 2009

  3. Sir Iocra

    Sir Iocra Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    7 September 2010
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    1.270
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich finde es nicht gut, dass zu einem so delikaten Thema hier eine Umfrage erstellt wird. Um sich qualifiziert dazu zu äussern benötigt man sehr viele Informationen. zB Dürfen Kinder auch Sterbehilfe erhalten, wo wird die Sterbehilfe geleistet und durch wen. Welche Bedingungen gibt es für eine Sterbehilfe. Was ist mit dem vollendeten Leben, ein Grund, der zur Zeit in NL diskutiert wird d.h. Menschen die noch gesund sind aber sehen, dass ihr Leben kein Ziel mehr hat, sie sehen dass ihre Gesundheit schlechter wird und sie abhängig werden von anderen Leuten und somit bevorzugen zu sterben. Es gibt sicherlich noch viel mehr Kriterien die für eine Meinungsbildung notwendig sind. Ich habe die Diskussionen in den Niederlanden in den neunzigern Jahren mitbekommen und obwohl ich damals einen 100%igen Befürworter war und jetzt noch immer einen Befürworter bin,jedoch mit Einschränkungen, glaube ich nicht, dass so ein Thema hier neben Umfragen wie Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen Platz haben sollte.
    Johan
     
    Herbert, Eumel, Nassauer und 4 anderen gefällt das.
  4. gUNA

    gUNA Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    497
    Punkte für Erfolge:
    83
    @Johan Naja, es ist eine Umfrage in einem Forum, nicht ein (eh nicht vorgesehenes) Referendum auf Bundesebene und soll eine Ansicht oberflächlich wiedergeben, ob einem Ersuchen um Hilfe in einer Notsituation Folge geleistet werden sollte oder nicht.
     
  5. Stephanie

    Stephanie Apaixonado Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    21 Januar 2019
    Beiträge:
    970
    Zustimmungen:
    1.098
    Punkte für Erfolge:
    93
    Danke Johan,

    Du hast in sehr treffende Worte gefasst, was ich gestern auch gleich dachte, jedoch wegen einer Fülle begleitender negativer Gedanken und Emotionen nicht sofort in vernünftiger Weise formulieren konnte. Daher habe ich abgewartet und heute morgen war dann Gott sei Dank Dein klares Statement da :).
     
  6. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.055
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    113
    An der Umfrage teilzunehmen, ist kein Muss. Habe ich ja auch nie verlangt. Jeder kann doch frei entscheiden, ob, wie und worüber er diskutieren/kommentieren möchte (entweder als Umfrage oder einfach nur als Kommentar hier in diesem Thread).

    Mein Freund sagte mir, dass in Portugal derzeit viel über dieses Thema gesprochen wird, u. a. hier:

    Fez-se história com o ″sim″ à despenalização da eutanásia
     
  7. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    3.273
    Zustimmungen:
    1.630
    Punkte für Erfolge:
    113
    In Deutschland wird gerade viel über eine Ex-Nachbarstadt und einen Volldeppen gesprochen.
    Ich mach trotzdem dazu keine Umfrage, auch wenn ich hier geantwortet habe.
    Ich sehe das grundsätzlicher, da ist es egal, welche welche Nebenbedingungen es gibt.
    Wieso sollen Menschen sowas nicht frei entscheiden dürfen?
    Kommt mir so vor wie auf Freitod steht die Todesstrafe...
     
  8. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.055
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    113
    Von mir aus kann ein Moderator die Umfrage entfernen. Dann können wir einfach ganz normal hier über dieses Thema schreiben.
     
  9. irisb

    irisb Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4 Februar 2014
    Beiträge:
    2.685
    Zustimmungen:
    1.932
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hi,
    ich denke, dass es Sinn macht. (mir war dabei auch nicht wohl)
    Und mache oben mal dicht.
    Aber ich warne schon mal vor:
    Das wird aber kein Dauerservice- also bitte erstmal überlegen, ob hier die richtige Plattform für die angedachte Umfrage ist.
     
  10. K.P.

    K.P. Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    497
    Punkte für Erfolge:
    83
    Genau, die Abgeordneten vor den Abstimmungen heute in S. Bento wurden vorher geprüft, ob sie sich wohl ausreichend informiert haben zum Thema. Sonst durften sie nicht entscheiden.
    Und hätte es ein Referendum, wie von manchen gewollt, in Portugal gegeben, hätten sicher auch nur die qualifizierten Einwohner ihre Stimme abgeben dürfen. Über hinreichende Qualifikation entscheidet dabei das PortugalForum.
     
  11. irisb

    irisb Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4 Februar 2014
    Beiträge:
    2.685
    Zustimmungen:
    1.932
    Punkte für Erfolge:
    113
    Sorry K.P.,
    ich sehe zwar Ironie in deinem Beitrag, kann aber gerade nicht ganz folgen.(Meine ich ganz sachlich- vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch oder denke zu kompliziert?)
    Natürlich wünscht man sich, dass sich an einer Umfrage vor allem diejenigen beteiligen, die sich vorher gründlich informiert und danach eine Meinung gebildet haben. Auch wenn das selten so der Fall sein wird.
    Ich habe nicht deshalb die Umfrage entfernt (übrigens 7 Meldungen dafür/2 dagegen).
    Und ohne Aufforderung hätte ich es auch nicht gemacht.
    Aber hier nur das Kreuzchen bei "ja" oder "nein" zu setzen, wird dieser ernsten Angelegenheit sicher nicht gerecht.
    Dafür ist sie (wie oben schon formuliert wurde ) viel zu differenziert zu betrachten.
    Zudem könnte es vielleicht(!) ein Thema für Plaudern und Diskutieren sein, aber so allgemein im Portugalthema?
    Die aktuellen Infos/Artikel zur Sterbeihlfediskussion in Portugal passen hier hin.
    bzw. besser wahrscheinlich ins Unterforum Politik und Gesellschaft in Portugal

    (ich zieh den Thread dann um )
     
  12. gUNA

    gUNA Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    28 Februar 2009
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    497
    Punkte für Erfolge:
    83
    Vor vielen Jahrhunderten war das tatsächlich so, ..also vor der Aufklärung.. vllt stehen die hier getroffenen Entscheidungen/Standpunkte auf einer unbewussten Ebene ja im Zusammenhang, .. anders kann ich mir das nicht erklären.
     
  13. bunny

    bunny Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    2.055
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ihr könnt mir glauben, dass ich mich aus familiären Gründen mit dem Thema viel beschäftigt habe, auch wenn ich kein Arzt, Notar o. ä. bin.

    Mein Opa hatte keine Patientenverfügung, aber meine Oma sehr wohl. Trotz der Patientenverfügung "durfte" meine Oma nicht sterben, obwohl sie höllische Schmerzen hatte. Was ich da alles mitansehen musste, war einfach furchtbar... Aufgrund solcher Erlebnisse bin ich ein Befürworter für die aktive Sterbehilfe.
     
  14. Maximus

    Maximus Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    13 Februar 2009
    Beiträge:
    3.184
    Zustimmungen:
    825
    Punkte für Erfolge:
    113
    Bin selber auch für Sterbehilfe und finde, man sollte unverkrampft über dieses Thema auch im PF diskutieren können. Von mir aus auch mit Umfrage.
    Ist allerdings ein schwieriges Thema, da hat Johan schon recht. Eben weil die Grenze zwischen aktiver Sterbehilfe und den Euthanasieprogrammen der Nazis so fließend ist. Da ist halt in der Vergangenheit einiges in Verruf geraten. Gerade auch, wenn’s um Kinder geht.
    Zur Zeit regen sich ja diejenigen auf, die am Down Syndrom leiden und deshalb nicht abgetrieben werden wollen. Mongolismus ist jetzt schon während der Schwangerschaft feststellbar. Das ist ja dann schon Euthanasie, einen Fötus mit diesem Syndrom abzutreiben obwohl es später sein Leben selbst als lebenswert empfinden würde.
    Ausserdem ist Sterbehilfe schlecht fürs Geschäft. Todkranke mit Hilfe von teuren Gräten möglichst lange am Leben zu erhalten, bringt den Krankenhäusern viel Geld ein. Zusätzlich verdienen sie noch mit möglichst vielen unnützen Laborbefunden hinzu, was den Todkranken noch mal zusätzlich quält.

    LG
    M
     
    Ozzy gefällt das.
  15. Ricarda Verreet

    Ricarda Verreet Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    27 Juli 2018
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    28
    Eine öffentliche Umfrage zu dem Thema ist niveaulos . Da machen doch dann Leute mit , die sich mit dem Thema nie richtig beschäftigt haben .

    Es gibt ja auch noch die "Schweizer Lösung" . Bitte sucht ein wenig selber bei Google. Dort nennt man diese humane Hilfe auch nicht "Sterbehilfe" sondern Freitodbegleitung .

    Selten eine so zärtliche und hingebungsvolle der individuellen "Freitodbegleitung" mit erlebt wenn das soziale Umfeld stimmt und der Doktor des Vertauens dabei ist .

    Entweder mit einem örtlichen Arzt des Vertrauens ( die Begleitung durch einen Palliativarzt des Vertrauens ist immer besser) oder eigenständig mit Vertrauten aus der Familie und des Freundeskreises , wenn e s nicht anders geht .

    Zwei Gramm xxx für 180,00 Euro in einer sicheren Kapsel von Zürich oder Basel per Post mit UPS nach Hause in den Briefkasten europaweit unter Wahrung aller ethischen Grundprinzipien . Die Niederländer bieten das auch an . Man muss ein wenih googeln .

    Wie das in Portugal geregelt ist wissen wir nicht . Erst jetzt nach unserer Rückkehr 2018 nach Deutschland haben wir diesbezüglich " vorgesorgt" .

    Keine Sorge . Noch sind wir fit und munter ohne viele Zipperleins .
     
  16. Ozzy

    Ozzy Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    4 August 2014
    Beiträge:
    3.273
    Zustimmungen:
    1.630
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wie soll das denn gehen?
    Woher weiß der Versender, das ich das selbst nutze und nicht für meine Schwiedermutter will?

    Diese Art
    lehne ich entschieden ab. Dabei ist nämlich alles offen für Geschäftemacher.

    Es muss einfach möglich sein, das ich selbst bestimmen kann, wann Schluss sein soll.
    Und zwar rechtssicher.
    Wenn man mit bekommt, wie Angehörige aus reiner Selbstsucht Patientenverfügungen oder Willen negieren und dann die Patienten quasi dahin vegetieren, weil die Aparatemedizin sie am "Leben" erhalten kann, könnte man :kotz:

    Nicht alles, was geht, sollte man auch machen.
    Wie @Maximus schrieb, da wird noch viel in den letzten Wochen analysiert und veranlasst.
    Das würden viele wahrscheinlich noch gerne neue Hüften oder Knie einbauen, wenn es keiner verhindern würde.
    Nur um "alles" Menschenmögliche versucht zu habe, ist klar...
     
  17. K.P.

    K.P. Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    497
    Punkte für Erfolge:
    83
    Da ja hier qualifizierte Beiträge zum Thema gewünscht werden - kannst du gerade noch einmal erklären, was in diesem Vorgang »alle ethischen Grundprinzipien« sind? Jetzt mal abgesehen von der korrekt frankierten Post.
     
  18. Trofense

    Trofense Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    11 März 2009
    Beiträge:
    3.033
    Zustimmungen:
    155
    Punkte für Erfolge:
    63
  19. Ricarda Verreet

    Ricarda Verreet Admirador Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    27 Juli 2018
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    28
    In Zusammenarbeit mit den Ärzten unseres Vertrauens und zuvor persönlicher Vorsprache in Basel wurde die Post unter Anwendung von postident nach Deutschland gesandt zum Arzt gesandt . Die offizielle Rechtslage in Deutschland interessiert uns in diesem Falle nicht . Wir bestimmen !

    Es gibt übrigens in Deutschland schon seit langer Zeit eine Form der INDIREKTEN " aktiven" Sterbehilfe die nur von Ärztinnen und Ärzten mit einer speziellen Zusatzausbildung verabreicht oder angewandt werden darf .

    Das ist die Schmerzpumpe für die allerdings eine Menge an Indikationen stimmen müssen . Das dauert aber lange .
    Es wird ein intravenöser Zugang gelegt an dem eine Ampulle mit einem flüssigen Medikamentengemisch und ein kleiner Minicomputer angeschlossen werden .
    Nach einer sogenannten Initialzündung (ein anderes Wort dafür kommt mir geade nicht in den Sinn ) kann man sich über den Computer und einem Handauslöser nach einer vorbestimmten Zeit einen "Nachschlag " verabreichen . Meistens nach 30 bis 60 Minuten . Machmal auch nach 15 .
    Man wird sofort schmerzfrei und schläft bald ein . Je nach Dosis und Zyklus tritt der sanfte Tod nach etwa 3 oder vier Stunden ein .

    So richtig selbstbestimmt ist das nicht weil es lange dauern kann bis dafür die rechtssichere Zustimmung vorliegt . Man kann aber über alles reden .

    Der offizielle Begriff für die Pumpe ist glaube ich PAC oder PCA .
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Februar 2020
  20. Jota

    Jota Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    1 März 2009
    Beiträge:
    2.500
    Zustimmungen:
    875
    Punkte für Erfolge:
    113
    Yeah, that smells fishy to me.
     
    Maximus und Ozzy gefällt das.
  21. K.P.

    K.P. Lusitano Teilnehmer Stammgast

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    497
    Punkte für Erfolge:
    83
    Das ist doch mal niveauvoller Klartext, was ethische Prinzipien anbelangt. (Nicht zu vernachlässigen ist allerdings neben der korrekten Frankierung der Medikamente auch die »Anwendung von postident«.)
     
    Ozzy gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie dem zu. Andernfalls ist die Funktionalität der Seite eingeschränkt.