• Gäste können im PortugalForum zunächst keine Beiträge verfassen und auch nicht auf Beiträge antworten. Das klappt nur, wenn man registriert ist. Das ist ganz leicht, geht schnell und tut nicht weh: Registrieren. Und dann verschwindet auch dieser Hinweis ...

3,7 Prozent der portugiesischen Bevölkerung benötigt Sozialhilfe

CasaWistuba

Lusitano
Teilnehmer
Stammgast
Im ersten Halbjahr stieg die Anzahl der Sozialhilfeempfänger um 50 tausend. Insgesamt beziehen 385.164 Bedürftige Zuschüsse vom Sozialamt. Das entspricht 3,7 Prozent der portugiesischen Bevölkerung. Darunter befinden sich 38 tausend Personen, die trotz Lohneinkommen diese Finanzhilfe zum Überleben benötigen. Dies zeigen die neusten Zahlen, die in einem Bericht vom Sozialamt veröffentlicht wurden. Die Höhe des Sozialhilfebetrages richtet sich je nach Einkommen und Familienkonstellation. Der durchschnittlich ausbezahlte Betrag liegt bei 242 Euro pro Monat (circa 89 Euro pro Empfänger). Sozialhilfe können Personen mit einem Einkommen, das niedriger als die Sozialrente (187 Euro im Jahr 2009) ist, beantragen. Ein Beispiel: Eine Familie, bestehend aus zwei Erwachsenen und einem Kind, mit einem Einkommen, das weniger als zweieinhalb Sozialrenten entspricht (d.h. 467 Euro), kann beim Sozialamt einen Antrag auf Sozialhilfe stellen. Gemäß Bericht der CGTP-Intersindical (Arbeitnehmerverband) könnte sich aufgrund der unsicheren sozialen und arbeitswirtschaftlichen Situation die Zahl der Anspruchsteller steigern, da Tausende Arbeitslose die Antragsbedingungen erfüllen oder die Arbeitslosenzahlungen bereits voll ausgeschöpft haben.


3,7 por cento da população portuguesa precisa de ajuda para viver,

No primeiro semestre deste ano, o número de beneficiários do Rendimento Social de Inserção (RSI) aumentou em 50 mil pessoas. São agora 385 164, o que equivale a 3,7 por cento da população residente em Portugal. Entre estes, há mais de 38 mil pessoas que, mesmo tendo rendimentos do trabalho, precisam deste apoio para subsistir, segundo o último relatório de

execução desta medida destinada a atenuar situações de grave carência económica. O documento revela ainda que a prestação entregue a cada família varia conforme o rendimento e a composição dos agregados familiares. O valor médio atribuído é de 242 euros por mês (qualquer coisa como 89 euros por beneficiário). Podem requerer este apoio indivíduos cujo rendimento seja inferior ao valor da pensão social (que corresponde a 187 euros em 2009).
 

M.Sunface

Amigo
Teilnehmer
AW: 3,7 Prozent der portugiesischen Bevölkerung benötigt Sozialhilfe

Ah, hallo, das ist sehr interessant.
Weisst du auch wie es mit Psychischkranken, also Behinderten aussieht.

Ich frage desshalb weil ich, gerne zu meiner Mutter nach Portugal ziehn möchte und ich bin vom Sozialamt Deutschland arbeitsunfähig geschrieben. In Kürze habe ich auch einen Behindertenausweis.

Ich würde mich freun wen mir einer genau erklärt wie das in Portugal ableuft und was ich brauche, für zb Konto und das Sozialgeld und wie viel das genau ist für eine Person und wie teuer eine Wohnung für mich sein wird ,was das Amt übernimmt und wie viel Quwadratmeter usw....

lg Botschafter...

Übrigens werde ich nach Porto Covo ziehne...
 

M.Sunface

Amigo
Teilnehmer
AW: 3,7 Prozent der portugiesischen Bevölkerung benötigt Sozialhilfe

Ach ich vergass, das ich wahrscheinlich frührentner werde,wiesthet es damit in Portugal. oder kann man auch in Portugal wohnen und das Gelld aus Deutschland beziehn? danke lg
 

Babuschkinha

Lusitano
Teilnehmer
Stammgast
AW: 3,7 Prozent der portugiesischen Bevölkerung benötigt Sozialhilfe

Möglicherweise ist es ja noch nicht in nördlicheren Gefilden bekannt, daß Portugal bislang schon wenig und im Moment noch weniger Geld hat.

Deine Vorstellungen vom Sozialstaat Portugal solltest du mal schnell vergessen und dein Geld in Deutschland beantragen. Und dich dort erkundigen, wie das mit Bezügen nach Portugal ist.
 
Oben